numbrs – Alle Banken App

numbrs ermöglicht die Verwaltung mehrerer Bankenkonten in einer einzigen App (Multi-Banking).

Anhand der eigenen Finanzhistorie wird eine Prognose der zukünftigen Einnahmen und Ausgaben (Cash-Flow) berechnet. Banküberweisungen werden gespeichert und können sehr schnell und einfach wiederverwendet werden. Ein Algorithmus von numbers kategorisiert automatisch alle Transaktionen und ermöglicht einfachen Überblick über die Ausgaben. Alle Transaktionen werden ausserdem in einer Timeline übersichtlich dargestellt.

Weiterlesen

Banking App NUMBER26 Test

Das Start-Up NUMBER26 will das traditionelle Bankengeschäft mit kostenlosem Banking in Echtzeit revolutionieren. Das Geld wird in sekundenschnelle an Freunde bei facebook, Whatsapp oder per Email verschickt. Ohne zusätzlichen oder versteckten Kosten und aufgepeppt mit Financial Management Tools greifen die Jungunternehmer das etablierte Bankengeschäft an.


Weiterlesen

Vermögen vererben

Grundlage einer sorgfältigen Nachlassplanung ist die Analyse Ihrer Vermögensverhältnisse und Ziele. Anschließend besprechen Sie gemeinsam mit Ihrem Berater (z.B. Private Banking) die Möglichkeiten für die Weitergabe Ihres Vermögens. Diese unterscheiden sich je nach Vermögensart, beispielsweise Geldvermögen, Wertpapiere oder sonstige Vermögensgegenstände. Auf diese Weise entwickeln Sie ein umfassendes Konzept für den Vermögensübergang, das Ihren Vorstellungen entspricht. Weiterlesen

Mit DKB-Cash und bis zu 10.000 Miles&More Meilen sammeln

Das neue Jahr hält viel für Sie bereit – sicherlich auch die eine oder andere Reise. Damit Sie Ihre Zeit unterwegs rundum genießen können und immer flexibel sind, hat unser Partner Deutsche Kreditbank den idealen Reisebegleiter für Sie: DKB-Cash, das kostenfreie Girokonto, inklusive DKB-VISA-Card, mit der Sie weltweit kostenfrei Bargeld abheben können. Weiterlesen

Wichtige Investmentbanken

Führende Investmentbanken (Weltmarktanteil):

  1. JP Morgan
  2. Bank of America
  3. Merrill Lynch
  4. Goldman Sachs

Die US-Amerikanischen Häuser verdienen deutlich mehr als die europäische Konkurrenz. “US-Banken erhielten im zweiten Quartal 33 Prozent aller weltweiten Gebühren für Aktien-Verkäufe, Fusionsberatung und Bonds-Underwriting – der höchste Wert seit 2008. Das geht aus Daten des Marktbeobachters Freeman & Co. in New York hervor. Banken in Europa kamen den Angaben zufolge hingegen auf weniger als 30 Prozent.” Handelsblatt

Weiterlesen

PostIdent

PostIdent: Nützlicher Service für Online-Verträge

postidentDer Versandhandel boomt: Das Geschäft über das Internet beschert dem Online-Markt steigende Umsätze. Während immer kürzere Laufzeiten bei den Paketen dafür sorgen, dass die Lieferfrist gegenüber dem Kauf im klassischen Einzelhandel nicht mehr als Nachteil empfunden wird, war der Abschluss von Verträgen über das Internet bisher ein Problem. Denn überall, wo eine Unterschrift verlangt wurde oder die Identität des Kunden festgestellt werden musste, erfolgte häufig erst ein erneuter Rückversand von unterschriebenen Verträgen durch den Kunden. Durch PostIdent gehören die daraus resultierenden Umstände und Risiken der Vergangenheit an.

Post holt Unterschriften ein und überprüft Identität des Empfängers Weiterlesen

Checkliste SEPA Überweisung

Organisatorische Umstellungen bei SEPA-Überweisungen, die Sie jetzt angehen sollten.

  • Geben Sie auf Ihren Rechnungen schon jetzt IBAN und BIC an; diese finden Sie z.B. auf Ihrem Kontoauszug.
  • Fragen Sie Ihre Zahlungsempfänger, bzw. Zahlungspflichtigen nach deren IBAN und BIC. Wenn Sie sofort alle Ihre Zahlungen umstellen möchten, dann stehen Ihnen verschiedene Dienstleister zur Verfügung, die die Konvertierung für Sie übernehmen.
  • Verwenden Sie IBAN und BIC ab sofort im Inlandszahlungsverkehr und für Ihre EU-Überweisungen in Euro anstatt Kontonummer und Bankleitzahl. Sofern Sie eine Zahlungsverkehrssoftware der HVB verwenden, können Sie sofort SEPA-Überweisungen tätigen. Weiterlesen

CFD Trading – Sparkassen S-Broker

CFD Trading erfreut sich zunehmender Beliebtheit unter den Daytradern. Was man nicht unbedingt von der Sparkasse erwarten könnte, ist die Tatsache, dass mit ihrem Angebot von s-broker CFD Handel auf modernste Stufe gestellt wurde.

CFD-Trading-Sparkasse-s-broker

 

Die neue Informationsseite wurde nicht nur komplett überarbeitet, sondern entspricht nun den aktuellsten Webtechnologien und passt sich nahtlos mit einer optimalen Darstellung auf die mobilen Nutzungsgeräte an. Das nennt sich Responsive Design und garantiert optimale Nutzungsfreundlichkeit auf unterschiedlichen Monitoren (bis hin zum Smartphone) der professionellen CFD-Handelsplattform. Weiterlesen

Südkorea – Wachstum der Wirtschaft

Südkorea – starke Handelsnation

Südkorea setzt auf den Export – mit Erfolg.

Popsänger Psy sorgt nicht nur dafür, dass sein Heimatland Südkorea unerwartet viel Aufmerksamkeit erhält. Sein Welthit „Gangnam Style” wirkt sich auch positiv auf die Handelsbilanz aus. Südkorea bereichert aber die Welt nicht nur durch bunt schillernden Pop. Die asiatische Halbinsel ist mit einem Handelsvolumen von mehr als 555 Milliarden US-Dollar die siebtgrößte Handelsnation der Welt und liegt damit nur knapp hinter Frankreich. In Asien hat sich Südkorea eine wirtschaftliche Vormachtstellung erarbeitet, die es mittelfristig behaupten dürfte. Weiterlesen

Wertpapier-Verluste verrechnen

Altlasten aus Investments vor Einführung der Abgeltungsteuer sollten Anleger 2013 geltend machen.

Wer noch sogenannte Altverluste – also Verluste aus der Veräußerung von Wertpapieren aus der Zeit vor der Abgeltungsteuer vor dem 1. Januar 2009 – geltend machen kann, sollte dieses Jahr genau hinschauen. Denn Altverluste können nur noch 2013 Gewinnen aus anderen Wertpapiergeschäften gegenübergestellt werden. Wolfgang Skorpel vom Bundesverband deutscher Banken erklärt: „Nach dem 31. Dezember 2013 können Anleger die Altverluste lediglich mit Gewinnen aus Veräußerungen anderer Wirtschaftsgüter wie Devisen, Edelmetallen oder Kunstgegenständen innerhalb der einjährigen Spekulationsfrist verrechnen – wenn die Gewinne in diesen Bereichen insgesamt mindestens 600 Euro betragen.” Des Weiteren könnten die Altverluste von Gewinnen abgezogen werden, die Anleger aus dem Verkauf nicht selbst genutzter Immobilien innerhalb einer zehnjährigen Spekulationsfrist erzielt haben, so der Experte weiter. Weiterlesen