Archiv der Kategorie: Vermögen

Vermögen vererben

Grundlage einer sorgfältigen Nachlassplanung ist die Analyse Ihrer Vermögensverhältnisse und Ziele. Anschließend besprechen Sie gemeinsam mit Ihrem Berater (z.B. Private Banking) die Möglichkeiten für die Weitergabe Ihres Vermögens. Diese unterscheiden sich je nach Vermögensart, beispielsweise Geldvermögen, Wertpapiere oder sonstige Vermögensgegenstände. Auf diese Weise entwickeln Sie ein umfassendes Konzept für den Vermögensübergang, das Ihren Vorstellungen entspricht. Weiterlesen

Mit Wertpapiersparplan Vermögen clever aufbauen

Der Wertpapiersparplan Vermögen clever aufbauen
Flexibel sparen und gleichzeitig ein Vermögen aufbauen können – der Wertpapiersparplan vieler Banken macht es möglich. In der Regel schon ab 50 Euro können Sie einsteigen und von den vielen Vorteilen profitieren: Sie wählen Ihre Anlagefavoriten aus Fonds, ETFs, Zertifikaten, ETCs und DAX-Werten. Dabei sollten Sie Ihr Kapital auf bis zu drei verschiedene Produkte innerhalb eines Sparplans verteilen. In welchem Rhythmus Sie sparen, bestimmen Sie auch. Monatlich, alle zwei Monate, quartalsweise, halbjährlich oder einmal im Jahr. Sie können Ihren Sparplan jederzeit bis zu sechs Monate aussetzen oder Ihr Geld in andere Wertpapiere umschichten. Auf diese Weise bleiben Sie vollkommen flexibel und können Ihr Depot jederzeit an veränderte Lebenssituationen und Ziele anpassen. Weiterlesen

Studie – macht Geld glücklich?

Interview vom der euro am Sonntag mit Ökonom und Glücksforscher Professor Andrew Oswald.

Glück verläuft U-förmig, abhängig vom Alter: am glücklichsten ist am in Jahren 20-30, danach kommt ein langes Tief, um ab 50 wieder bergauf zu gehen. Die wichtigsten Faktoren um glücklich zu sein sind neben dem Alter die alten Bekannten: Gesundheit, eine feste Beziehung, Geld und ein fester Job.

Da Andrew Oswald als Ökonom aus der renomierten Universität Oxford entstammt, beschäftigte er sich eine Zeit lang mit der in den USA stark verbreiteten These, dass viele Arbeitslose die Freizeit dem Job vorziehen. Sie wären damit mehr oder weniger freiwillig arbeitslos. Doch als Ergebnis seiner Nachforschungen fand er heraus, dass es umfangreiche medizinische Studien zu dem Thema gab. Und alle Ergebnisse deuten darauf hin, dass Arbeitslose unglaublich unglücklich sind. Weiterlesen

Vermögen Nachrichten

Die Banken und die Wall Street stehend zunehmend am Pranger einiger Bürger weltweit. Die organisierte Protestwelle am Wochenende hat zwar gezeigt, dass die Unzufriedenheit in unterschiedlicher Stärke in Abhängigkeit von betroffenen Ländern ausgeprägt ist. Jedoch wittern die ersten Politiker ihre Chance auf die Populismuswelle aufzuspringen.

Hier finden Sie eine Übersicht der zum mehr denn je aktuellen Thema „Vermögen“: Weiterlesen

Investieren statt sparen: Wie man mit Aktien ein Vermögen aufbaut

Investieren statt sparen: Wie man mit Aktien ein Vermögen aufbaut

Wie man mit Aktien ein Vermögen aufbaut. Mit Investmentführer 2011
Erscheinungsjahr: 2008
6., aktualis. Aufl.
mit graphischen Darstellungen
Zielgruppe: Einsteiger/Laien
Gewicht: 271 gr / Abmessungen: 189 mm x 121 mm x 20 mm
Von Otte, Max

Wie werden Sie mit Aktien finanziell unabhängig? Wie bauen Sie ein ertragreiches Depot und ein stattliches Vermögen auf? Finanz-experte und Bestsellerautor Max Otte zeigt, wie man solide Investments identifiziert, die richtige Anlagestrategie wählt, unabhängige Kaufentscheidungen trifft und so bessere Ergebnisse erzielt als mancher Fondsmanager! Sie haben eine Kapital-Lebensversicherung als Altersvorsorge abgeschlossen? Warum haben Sie eigentlich nicht in Aktien der Versicherungsgesellschaft investiert? Damit nämlich hätten Sie im Gegensatz zu den rund 7 Prozent Rendite einer Lebensversicherung (etwa bei der Allianz) in den letzten 40 Jahren im Durchschnitt 14 Prozent erzielt, so schreibt Max Otte, Professor an der Boston University. (Anmerkung der Redaktion: aktuelle Lebensversicherungen versprechen leider deutlich niedrigere Rendite als in der obigen Angabe. Damit ist der Aktienkauf deutlich attraktiver) Weiterlesen

Vermögen der Superreichen

Nach einer Studie von McKinsey „Private Banking Servey 2011“ sind deutsche Superreiche (definiert übrigens als Vermögen größer 100 Million Euro) besonders skeptisch gegenüber Alternativen Anlageprodukten. Dazu zählen: Strukturierte Produkte, Hedge Fonds, Rohstoffe, Private Equity und Immobilien-Investments. Die Vermögensverteilung der deutschen Superreichen sieht folgendermaßen aus:

  • Aktien: 30%
  • Bargeld (-nah): 30%
  • Festverzinsliche Wertpapiere: 30%
  • Alternative Anlageprodukte:  6%
  • Sonstige: 9% Weiterlesen