Vermögen der Superreichen

Nach einer Studie von McKinsey „Private Banking Servey 2011“ sind deutsche Superreiche (definiert übrigens als Vermögen größer 100 Million Euro) besonders skeptisch gegenüber Alternativen Anlageprodukten. Dazu zählen: Strukturierte Produkte, Hedge Fonds, Rohstoffe, Private Equity und Immobilien-Investments. Die Vermögensverteilung der deutschen Superreichen sieht folgendermaßen aus:

  • Aktien: 30%
  • Bargeld (-nah): 30%
  • Festverzinsliche Wertpapiere: 30%
  • Alternative Anlageprodukte:  6%
  • Sonstige: 9%

Der größte Unterschied zu den Nachbarn in Europa besteht in der Zurückhaltung bei den alternativen Anlageprodukten: in Europa ist liegt der Wert dieser Anlageklasse bei 9% (Deutschland 6%).

Vermögensverteilung nach Anlageklassen in Deutschland und Europa

 

Quelle Informationsgrafik: Superreiche in Deutschland (Manager Magazin)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CAPTCHA

*