Das Privatvermögen auf sicheren Beinen

Das Privatvermögen auf sicheren Beinen – das sind die Voraussetzungen

Sein Geld für sich arbeiten lassen – das ist der Traum so mancher. Dabei denken die meisten an Millionen auf dem Konto, die einem das Leben versüßen. De allermeisten befinden sich nicht in dieser Situation und dürfen dennoch beruhigt sein, dass es keine Unsummen braucht, um von seinem Vermögen, wie groß dieses auch ausfallen mag, profitieren zu können.

Aktienmarkt Bewegung auf und ab

Abb. 1: Bewegungen auf dem Aktienmarkt. Photo by Maxim Hopman on Unsplash

Um sein Privatvermögen auf sichere Beine zu stellen, braucht es vor allem eines: einen sicheren Plan. Und um diesen aufstellen zu können, braucht es eine Idee über das System, über die Möglichkeiten, die einem zur Verfügung stehen und Ziele, die sich realistisch in einem zuvor abgesteckten Zeitfenster erreichen lassen.
Geld, das ein privater zukünftiger Anleger auf seinem Girokonto hat, verliert leider mit der Zeit an Wert. Die geringen Zinsen, die einem gutgeschrieben werden, reichen nicht aus, um die Inflationsrate auszugleichen. Zusätzlich dazu warten Kontoführungskosten und die Banken werden immer kreativer, wenn es darum geht, möglichst viele Dinge in Rechnung zu stellen. Das heißt, dass einem nichts anderes übrig bleibt, als selbst aktiv zu werden. Wer sein Geld unangetastet liegen lässt, der hat vielleicht den Komfort, dass es stressfrei und unkompliziert ist, gleichzeitig werden aber auch die beinahe unendlichen Möglichkeiten einer sicheren und sinnvollen Anlage verleugnet.

Der Klassiker schlechthin: die Aktie

Wirft der ambitionierte neue Anleger einen Blick auf seine Möglichkeiten, so ist es verständlich, dass er oder sie vielleicht etwas ins Schwitzen kommen. Übersichtlich ist kaum mehr etwas und beinahe täglich kommen neue Produkte auf den Markt. Wer nicht weiß, was ein Cap oder ein Hebel ist, der muss sich deswegen allerdings überhaupt nicht schämen, denn das Anlagegeschäft beruht erstens auf einem langen Lernprozess und zweitens haben altbekannte Möglichkeiten, um sein Geld anzulegen, noch lange nicht ausgedient.

Das beste Beispiel, das bereits Schüler kennen und im Unterricht zur Genüge besprechen, ist die Aktie, der Anteil eines Unternehmens. Als zu träge und langsam wird sie bezeichnet, dabei ist der Handel mit Aktien nach wie vor die Königsklasse und braucht viel Erfahrung und Wissen. Wer sich allerdings für die richtige Geldanlage entscheidet, der findet etwa in der Tik Tok Aktie eine weitestgehend sichere und gewinnbringende Möglichkeit. Wer mit offenen Augen durchs Leben geht, der entwickelt ein Gespür dafür, welche Aktien sich bewähren werden.

Zeichen erkennen und frühzeitig handeln

So mancher Anleger erweckt den Eindruck, als wisse er bereits im Vorhinein, wohin sich eine bestimmte Aktie bewegt. Der Grund dafür sind die Erfahrung, aber auch eine gründliche Analyse des Marktes und der Faktoren, die einen Einfluss auf diesen ausüben. Zu Beginn fehlt einen das Hintergrundwissen um Gefahren, aber auch um Chancen zu erkennen.

Eine Möglichkeit, um dennoch korrekte Entscheidungen treffen zu können, ist der rege Austausch mit anderen. Gleichgesinnte tauschen sich heute in großen Foren aus und wer sich durch die vielen Threads, die sich im Laufe einiger Jahre angesammelt haben, durchkämpft, der sammelt binnen kurzer Zeit nicht nur ein großes Wissen, sondern auch den ein oder anderen Geheimtipp.

Nur, wer sich seiner Sache absolut sicher ist, sollte eine Aktie kaufen oder in eine andere Form der Anlage investieren. Wissen ist in diesem Fall nicht nur Macht, sondern vor allem auch Geld.

Bildquellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*