Kredit mit Negativzinsen: Was steckt dahinter?

Sie haben bestimmt schon einmal einen Kredit gesehen, der mit Minuszinsen beworben wird. Sie als Kreditnehmer machen also ein Plus, wenn Sie dieses Darlehen beantragen. Doch kann es wirklich sein, dass ein Kreditinstitut Geld verschenkt? In diesem Ratgeber gehen wir der Frage nach und werfen einen Blick auf den sogenannten Kredit mit Negativzinsen.

Freiheit Kredit mit Negativzinsen

Abb. 1. Bildquelle: Photo by Joshua Earle on Unsplash

Was ist ein Kredit mit Negativzinsen?

Ein Darlehen mit Minuszinsen bedeutet, dass Sie sich von einem Kreditgeber eine Summe leihen können und weniger tilgen müssen, als Sie erhalten haben. Kredite dieser Art werden in der Regel für Summen von 1.000 € gewährt. Nur in den wenigsten Fällen gelten diese Konditionen für Beträge bis zu 10.000 €.

Beispiel: Sie beantragen ein Darlehen in Höhe von 1.000 € mit einem Zins, der bei -5 % liegt. In diesem Fall müssten Sie nur 950 € zurückzahlen und hätten letztlich dadurch 50 € durch diesen Kredit eingenommen. Da der Kreditgeber jedoch kein Minusgeschäft machen möchte, zahlt der Kreditvermittler diese Differenz an die Bank.

Sie suchen nach einem Kredit, der zu Ihnen passt? Nutzen Sie den kostenlosen Kreditvergleich von Kredit24.de und holen Sie sich die besten Angebote zu Top-Konditionen.

Wer erhält einen Kredit mit Minuszinsen?

Wie bei jedem anderen Darlehen auch stellt eine ausreichende Bonität eine der Grundvoraussetzungen für die Kreditvergabe dar. Hierüber ermittelt der Kreditgeber das Ausfallrisiko, bzw. die Wahrscheinlichkeit, dass er den geliehenen Betrag zurückerhält. Dabei greift er auf Auskunfteien, wie die SCHUFA zurück, in der sich Ihr Zahlungsverhalten, sowie aufgenommene Kredite und Kreditanfragen widerspiegeln. Darüber hinaus sind Kreditangebote mit Minuszinsen oftmals an Neukunden adressiert und können nur ein einziges Mal genutzt werden. So wollen Kreditanbieter vorsorgen, dass Sie Darlehen mit Minuszinsen nicht als Alternative zu Ihren herkömmlichen Anlagen nutzen. Hinzu kommt, dass sich der Antrag für Selbstständige schwieriger gestaltet. Wie Sie als Selbständiger trotzdem ein Darlehen erhalten, erfahren Sie hier.

Darlehen mit Negativzinsen – wo ist der Haken?

Ein Darlehen, an dem Sie sogar verdienen können? Klingt zu schön, um wahr zu sein. Denn bei Angeboten, die den Anschein erwecken, dass Sie etwas geschenkt bekommen, sollten Sie hellhörig werden. Von Verbraucherschützern werden derartige Darlehen eher kritisch gesehen. So halten Sie diese für Marketingmaßnahmen der Vermittler, deren Kosten-Nutzen-Verhältnis nicht stimme. Im Detail kritisieren Verbraucherschützer besonders diese Faktoren:

Datenschutz: Im heutigen digitalen Zeitalter nimmt der Datenschutz eine bedeutende Rolle ein. Wenn Sie ein Darlehen mit Negativzinsen beantragen, liefern Sie Ihre Daten als Gegenwert für den Kredit. Schließlich müssen Sie, wie bei anderen Darlehen auch, Angaben zu Ihrer Person, Ihrer finanziellen Lage, sowie Ihrer Bonität machen. Zudem gibt es auch Anbieter, die einen Einblick in Ihre Kontodaten verlangen. Überlegen Sie sich also, ob ein niedriges Darlehen von 1.000 € es Ihnen wert ist, einem Kreditinstitut derartige persönliche Informationen bereitzustellen.

SCHUFA-Eintrag: Auch ein Kredit mit Negativzinsen führt zu einem Eintrag in Ihrer SCHUFA-Datei. Das gilt sowohl für die Beantragung, als auch den Abschluss des Darlehens. Beachten Sie also, dass sich selbst ein kleiner Kredit, wie dieser, negativ auf Ihre zukünftige Bonität auswirken kann.

Minuszinsen als reine Marketingmaßnahme: Von vielen Verbraucherorganisationen werden Negativzins-Kredite als Marketingtrick angesehen. Schließlich wird der Negativzins nicht von der Bank, sondern vom Online-Portal, über das Sie den Kredit abschließen, gewährt. Die Banken verlangen eigentlich einen regulären Zinssatz, während die Online-Vermittlung die Differenz zum Negativzins ausgleicht. Abhängig vom Kreditangebot müssen die Portale mehr als 100 € pro Kunde drauflegen.

Zusammengefasst lässt sich festhalten, dass ein Darlehen mit Negativzinsen immer auch als eine Art Lockvogel agiert. So erhalten die Vermittler über den Kredit Ihre Daten und können Ihnen im Anschluss Werbeangebote und Newsletter senden. Dies tun sie in der Hoffnung, dass Sie zu einem späteren Zeitpunkt größere Darlehen über ihre Portale abschließen.

 

Bildquelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*