Vergleich Depot

Depot-Konditionen am 28.04.2017

Ordervolumen
Euro
Order pro Jahr
Order
Anteil Order über Internet
Durchschnittl. Depotvolumen
Euro
Ordervolumen: 1000 € / Order pro Jahr: 12 Order
FreeBuy Cash Festpreis-Depot
0,00 €
Kosten
Depot p.a.
3,99 €
Kosten
pro Order
47,88 €
Kosten
Gesamt
Livekonto
0,00 €
Kosten
Depot p.a.
4,00 €
Kosten
pro Order
48,00 €
Kosten
Gesamt
Trader-Konto
0,00 €
Kosten
Depot p.a.
4,95 €
Kosten
pro Order
59,40 €
Kosten
Gesamt
comdirect Depot Neukundenaktion
0,00 €
Kosten
Depot p.a.
4,95 €
Kosten
pro Order
59,40 €
Kosten
Gesamt
Depot
0,00 €
Kosten
Depot p.a.
5,69 €
Kosten
pro Order
68,28 €
Kosten
Gesamt
Depot
0,00 €
Kosten
Depot p.a.
5,80 €
Kosten
pro Order
69,60 €
Kosten
Gesamt
Festpreis-Depot
0,00 €
Kosten
Depot p.a.
6,50 €
Kosten
pro Order
78,00 €
Kosten
Gesamt
Wertpapierdepot Neukunden-Aktion
0,00 €
Kosten
Depot p.a.
7,90 €
Kosten
pro Order
94,80 €
Kosten
Gesamt
FreeBuy-Depot
0,00 €
Kosten
Depot p.a.
8,29 €
Kosten
pro Order
99,48 €
Kosten
Gesamt
Depot
0,00 €
Kosten
Depot p.a.
8,90 €
Kosten
pro Order
106,80 €
Kosten
Gesamt
Wertpapierdepot
0,00 €
Kosten
Depot p.a.
9,90 €
Kosten
pro Order
118,80 €
Kosten
Gesamt
DKB-Broker
0,00 €
Kosten
Depot p.a.
10,00 €
Kosten
pro Order
120,00 €
Kosten
Gesamt
Depot
0,00 €
Kosten
Depot p.a.
10,48 €
Kosten
pro Order
125,76 €
Kosten
Gesamt
Depot
0,00 €
Kosten
Depot p.a.
10,90 €
Kosten
pro Order
130,80 €
Kosten
Gesamt
Wüstenrot Depot
0,00 €
Kosten
Depot p.a.
11,40 €
Kosten
pro Order
136,80 €
Kosten
Gesamt
comdirect Depot
0,00 €
Kosten
Depot p.a.
11,40 €
Kosten
pro Order
136,80 €
Kosten
Gesamt
Direkt-Depot
0,00 €
Kosten
Depot p.a.
11,65 €
Kosten
pro Order
139,80 €
Kosten
Gesamt
DepotPlus
0,00 €
Kosten
Depot p.a.
25,00 €
Kosten
pro Order
300,00 €
Kosten
Gesamt
Depot HTX
588,00 €
Kosten
Depot p.a.
6,54 €
Kosten
pro Order
666,48 €
Kosten
Gesamt
* Kosten pro Jahr, berechnet auf Basis der aktuellen Konditionen vom 28.04.2017. Bei Wertpapiertransaktionen können zusätzlich zu den Bankgebühren fremde Spesen anfallen. Alle Angaben ohne Gewähr, © 2017 financeAds.net

Depotvolumen schnell vergleichen:           Euro

Depot, Wertpapierdepot VergleichDepot Vergleich und Order-Gebühren Rechner für alle führenden Banken.

Rechnen Sie mit unserem Depot Vergleich die besten Konditionen aller Broker nach Ihren Wünschen aus! Sie brauchen nur noch auf die Seiten der Banken zu gehen, um das für Sie optimale Angebot nutzen zu können!

 

Anleitung Depot Vergleich Rechner:

  1. Bitte geben Sie das durchschnittliche Ordervolumen
  2. Die Anzahl der Orders
  3. Anteil Ihrer Order, die übers Internet ausgeführt werden
  4. Klicken Sie auf „Depots vergleichen“

Wenn Sie das beste Angebot gefunden haben, klicken Sie anschließend auf den passenden Link „zur Bank“, um den Depotantrag auszufüllen.

Profitieren Sie vom Aktienboom

Wie diese Grafik von Julius Bär Research (Stand 09.2013) zeigt, ist der Aktienmarktaufschwung erst an seinem Anfang!
Aktienmarkt und Konjunkturzyklus

Ein Wertpapierdepot ist eine Verwahrmöglichkeit für alle Wertpapiere und wird durch eine Depotnummer (oftmals numerisch) identifiziert und trägt zusätzlich eine prägnante Bezeichnung.

In Deutschland ist am meisten die Girosammelverwahrung verbreitet, dabei wird ein Wertpapierdepot als Konto geführt, auf dem die Bestände gebucht werden. Im Fall einer Sonderverwahrung können die Wertpapiere aber zusätzlich auch in Papierform, beispielsweise in einem Safe durch ein Kreditinstitut verwahrt. Dividenden oder Zinsen von Wertpapieren sowie Depotgebühren werden auf einem separaten Verrechnungskonto verbucht. Dieses Konto wird bei jeder Depoteröffnung kostenlos von den meisten Banken angeboten. Man kann aber auch die Abbuchungen von einem normalen Girokonto ausführen lassen.

Für die Bereitstellung eines Wertpapierdepots erhebt die Bank üblicherweise Depotgebühren. Diese sind meist nach Höhe und Art der Bestände gestaffelt. Insbesondere ist die Verwahrung von girosammelverwahrten Papieren günstiger, als solche in anderen Verwahrarten. Einige Direktbanken sowie Fondsgesellschaften bieten auch kostenfreie Depotführung an. Für den Depotübertrag darf eine Bank in Deutschland keine eigenen Gebühren verlangen. Diese Gebührenfreiheit gilt derzeit noch nicht für österreichische Banken.

Informationen Wertpapierdepot 

Das Wertpapierdepot kommt aus dem Bankwesen und wird als Konto verwendet über das ausschließlich Wertpapiergeschäfte abgewickelt werden. Dazu gehören der Kauf, der Verkauf und die Übertragung von Wertpapieren. In Verbindung mit Investmentfonds spricht man in diesem Zusammenhang von einem Anlagekonto.
Will man ein Depot eröffnen muss ein Depotvertrag zwischen dem Depotkunden und der Depotbank abgeschlossen werden. Dabei ist die Bank zur Überwachung und Benachrichtigung gegenüber des Kunden verpflichtet. Dies wird in den AGB’s, den Allgemeinen Geschäftsbedingungen, geregelt.

Somit verzeichnet das Wertpapierdepot den Bestand an Wertpapieren, die genau bezeichnet bzw. benannt sind, die der Depotkunde bei dem depotführenden Institut unterhält. Bedeutung erhält in diesem Zusammenhang die Art der Verwahrung der im Depot aufgeführten Wertpapieren. Der klassische Fall hierbei ist die sog. Girosammelverwahrung. Dabei handelt es sich um eine virtuelle Führung und Übertragung von Papieren, die effektiv überhaupt nicht verschoben bzw. bewegt werden. Andere Möglichkeiten, die allerdings wesentlich seltener vorkommen, sind die verwahrfähigen Wertpapiere und die Art der Hinterlegungsbescheinigung. Die Nachrichten zu Hauptversammlungen oder Kapitalmaßnahmen werden Ihnen automatisch versandt.

Verwahrung von Wertpapieren

Inländische Wertpapiere werden in der Regel bei der deutschen Wertpapiersammelbank (Clearstream Banking Frankfurt) verwahrt – das wird als Girosammelverwahrung genannt. 

Ausländische Wertpapiere werden in der Regel im Heimatmarkt des betreffenden Papiers oder in dem Land verwahrt, in dem der Kauf getätigt wurde. In welchem Land Ihre Wertpapiere verwahrt werden, teilt Ihre Bank Ihnen auf der Wertpapierabrechnung mit. 

Dividenden

Zum ersten Mal sind die Ausschüttungen der Unternehmensgewinne an Aktionäre in Form von Dividenden das wichtigste Anlagekriterium für deutsche Anleger. In den Jahren zuvor waren es noch die zu erwartenden Kurssteigerungen. Bei langfristiger Betrachtung der Wertsteigerung von Aktien entfallen stolze 40 Prozent auf Dividenden. So fließen sie auch in die Berechnung vom DAX. In Deutschland ist es üblich für Unternehmen nur einmal im Jahr die Dividenden auszuzahlen, in USA dagegen sind die Zahlungen pro Quartal zu erwarten. Die Kapitalertragssteuer und Solidaritätszuschlag wird von der Bank sofort an den Fiskus abgeführt, so entsteht dem Aktionär keinerlei Verwaltungsaufwand bei der Steuererklärung. Man bekommt sozusagen die Netto-Auszahlung.

⇑ zum Depot-Vergleich


Ihr Datenschutz & Sicherheit

Bei allen unseren Vergleichsrechnern fragen wir Sie niemals nach Ihren persönlichen Daten:

Sicherheit: Datenschutz, SSL
  • kein Name
  • keine Postal-Adresse
  • keine Email-Adresse
  • keine Telefonnummer
  • keine automatische IP-Adresse-Speicherung

Alle Ihre Angaben in Rechnern dienen lediglich der anonymen Auswahl des besten Banken-Produktes für Sie. Diese Daten werden niemals weitergegeben oder gespeichert. Nach dem Klick auf "zum Anbieter" werden Sie von unseren Vergleichen zu den von Ihnen ausgewählten Banken weitergeleitet. Erst auf Seiten von Kreditinstituten werden Sie einmalig Ihre persönlichen Daten unter höchsten Sicherheitsstandards in Anmeldeformularen eingeben (z.B. Kontoeröffnung, Kreditkartenantrag usw.).