Ein Kredit auf die Schnelle – Was Sofortkredite leisten und für wen sie sich eignen

Ob als Selbstständiger oder Privatperson, es kann immer mal vorkommen, dass kurzfristig ein finanzieller Engpass überbrückt werden muss. Sei es nun, weil die Zahlung eines Kunden auf sich warten lässt oder das Auto mal wieder dringend in die Werkstatt muss. Eine Option wäre es jetzt, sich von Freunden oder Familienmitgliedern Geld zu leihen, aber je nach Höhe der Summe können solche Leihgaben das Verhältnis belasten und schweben wie ein Damoklesschwert über der zwischenmenschlichen Beziehung. Im Einzelfall wäre hier jedoch ein Sofortkredit sinnvoll. Diese lassen sich schnell und einfach über das Internet beantragen. Hier erfahren Sie, wie Sie einen Sofortkredit bekommen und was sie leisten.

Abbildung 1: Finanzielle Notsituationen können kurzzeitig mit einem Sofortkredit überbrückt werden

Was sind Sofortkredite?

Mit dem Begriff Sofortkredit meinen Online-Banken zumeist Kleinkredite ab 1000 Euro, die der Kreditnehmer über einen Zeitraum von bis zu 36 Monaten zurückzahlen kann – Laufzeit und Ratenhöhe können jedoch variieren. Denn: eine feste Definition, was einen Sofortkredit ausmacht, gibt es nicht. Das Hauptmerkmal ist bereits im Namen enthalten. So wird dem Kunden suggeriert, dass er das Geld sofort nach Ausfüllen des Online-Antrags auf sein Konto überwiesen bekomme. Ganz so fix sind die Online-Banken mit der Auszahlung allerdings nicht. Zuerst müssen bestimmte Unterlagen eingereicht werden, anhand derer die Bank eine Bonitätsprüfung durchführt.

Erst dann findet innerhalb weniger Werktage die Auszahlung statt.
Die bereits erwähnte mangelnde Definitionsschärfe verlangt von dem Kreditnehmer, dass er sich ausgiebig informiert. So finden sich im Netz nämlich viele Angebote, die unter dem Label Sofortkredit laufen, hinter denen sich in Wahrheit aber ein regulärer Ratenkredit verbirgt, den der Kunde in Papierform einreichen muss. Ein wichtiges Indiz, dass es sich bei einem entsprechenden Angebot auch wirklich um einen Sofortkredit handelt, ist, dass die Abwicklung weitestgehend digitalisiert ist und ein Großteil der notwendigen Daten elektronisch übermittelt wird. Viele Banken bieten dazu sogar eine Identitätsprüfung per Videoident an – ganz entspannt zu Hause am PC.

Sonderfall Kredite von privat an privat

Eine spezielle Form des Sofortkredites ist der Privatkredit. Zwar sind Kredite von privat an privat keine Seltenheit und besonders unter Freunden und Familien gang und gäbe, jedoch gibt es heutzutage bestimmte Plattformen, durch die solche Kredite nicht mehr ausschließlich auf den Freundes- und Bekanntenkreis beschränkt werden müssen. Die Vorgehensweise ist hier ähnlich wie bei einem ganz gewöhnlichen Sofortkredit. Alle notwendigen Unterlagen werden an die Plattform übermittelt und als Kreditgeber fungieren statt Banken Privatleute und private Investoren, die den Kredit von privat an privat wiederum als Geldanlage nutzen. Bei www.zentraler-kreditausschuss.de/kredit-von-privat-an-privat/ gibt es eine Übersicht über alle gängigen Portale und was sie Kreditnehmer und -geber bieten.

Wie funktionieren Antrag und Auszahlung?

Am Anfang eines Kreditantrags stehen immer eine Reihe persönlicher Daten, die es einzugeben gilt. Dazu gehören Angaben wie Wohnsitz und Familienstand, aber auch Auskünfte über das monatliche Einkommen und weitere laufende Kredite. Das Formular wird dann online an die Bank übermittelt, welche dann im Anschluss anhand der Daten eine Schufa-Abfrage durchführt und die Kreditwürdigkeit überprüft. Kreditsuchende mit negativem Schufa-Eintrag haben in der Regel wenig Aussicht auf eine Kreditbewilligung. In Einzelfällen können aber auch unter Umständen die Zinsen erhöht werden, damit der Kredit doch bewilligt werden kann.

Bei erfolgreicher Schufa-Abfrage wird der Kredit normalerweise bewilligt. Zu diesem Zeitpunkt ist die Zusage allerdings noch nicht bindend. Zunächst muss der Kunde erst einmal den unterschriebenen Kreditvertrag und aktuelle Gehaltsnachweise einreichen und zusätzlich per Post- oder Videoident seine Identität nachweisen. Sollten es hier auch keine Unstimmigkeiten oder Komplikationen geben, findet die Auszahlung des bewilligten Darlehensbetrages statt.

Abbildung 2: Unseriöse Anbieter locken zusätzlich mit einer kostenlosen Kreditkarte

Vorsicht vor unseriösen Angeboten

Manche Anbieter versprechen Sofortkredite mit einer Auszahlungssumme von bis zu 6400 – und das ohne Schufa- oder Bonitätsprüfung. Wie immer, wenn etwas zu schön um wahr zu sein klingt, ist Vorsicht geboten. Verbraucherschützer warnen ausdrücklich vor solch unseriösen Angeboten. Das Prinzip ist immer ähnlich: Bereits im Voraus muss ein bestimmter Betrag gezahlt werden, der bei dem Kunden den Anschein erweckt, dass die Kreditvergabe sicher sei. Erst ein Blick in das Kleingedruckte bringt hervor, dass dies jedoch nicht der Fall ist.

Auch wenn solche Angebote attraktiv wirken mögen, vor allem für Menschen, die nicht die nötige Kreditwürdigkeit besitzen, so handelt es sich hierbei um reine Abzocke. Verzweifelte Schuldner verlieren dadurch wohlmöglich noch die letzten Geldreserven und der versprochene Kredit wird niemals ausgezahlt. Laut einer Studie der FH Koblenz betrügen dubiose Kreditvermittler die potentiellen Kreditnehmer im Schnitt um 380 Euro. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 150 Millionen Euro pro Jahr.

Oftmals drängen die Kreditvermittler auch auf den Abschluss von Versicherungspolicen oder Bausparverträgen – so zum Beispiel zum Schutz vor Unfall, Restschuld oder Arbeitslosigkeit. Als Begründung heißt es dann, dass die Bank diese Abschlüsse als Sicherheit brauche. Jedoch geht es nur um Kundengewinn. Gutgläubige Interessenten unterschreiben bereitwillig und die Kreditvermittler erhalten die Provision.

Für wen eignet sich ein Sofortkredit?

Zunächst einmal sollte gesagt sein: Finger weg von unseriösen Angeboten, die einen Kredit ohne Schufa-Auskunft anpreisen. Hierbei handelt sich mit Sicherheit um eine Betrugsmasche. Zudem würde eine seriöse Online-Bank niemals teure und zugleich unnötige Versicherungen an ihre Kreditnehmer verkaufen.

Im Grunde genommen eignet sich ein Sofortkredit für alle, die vorübergehende finanzielle Notlagen abfangen müssen oder Geld für eine größere Anschaffung benötigen. Dabei sollte sich aber jeder vorher Fragen, ob er die Raten auch bedienen kann. Bei Menschen mit regelmäßigem Einkommen wird dies sicherlich der Fall sein, da sich die Raten auch in relativ kleine Einheiten unterteilen lassen. Selbstständige und Freelancer müssen für sich selbst entscheiden, ob eine Verbesserung in naher Zukunft abzusehen ist oder ob sie durch einen Kredit nicht vielleicht in eine Schuldenspirale geraten. Wer bereits Schulden oder einen negativen Schufa-Eintrag besitzt, wird spätestens bei der Bonitätsprüfung durch die Bank nochmals daran erinnert und wird von einem seriösen Anbieter auch keine Auszahlung erhalten.

 

Bildquelle:
Abbildung 1: pixabay.com CC0 Public Domain
Abbildung 2: pixabay.com CC0 Public Domain

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*