Outbank

outbank logoOutbank ist die neue Version der bereits bekannten Banken-App

Mittlerweile gab es die App mit dem prägnanten Namen bereits in vier verschiedenen Varianten, wobei sich die Entwickler letztlich schließlich auf die einfachste Lösung geeinigt zu haben scheinen. Entwickelt wird sie von der stoeger it GmbH aus dem deutschen Dachau. Die Entwicklungsgeschichte, werden alle einzelnen Versionen mit berücksichtigt, zieht sich bis zurück ins Jahr 2001. Das Team besteht aus internationalen Entwicklern und Designern. Führender Entwickler ist seither Tobias Stöger, welcher der Firma auch seinen Namen leiht.

Digitales Banking an mobilen Endgeräten

Die App zielt speziell auf die Nutzung an mobilen Endgeräten ab. Erstmals wurde sie für Apples iOS entwickelt, wobei eine jeweils aktuelle Version des Betriebssystems notwendig wird. Eine Anwendung für macOS existiert ebenfalls, weitere Versionen für Windows oder beispielsweise Googles Android sind ebenfalls in Planung oder existieren bereits in ihrer Beta-Fassung. Unabhängig des Betriebssystems, dient die App immer zur detaillierten, kompakten und übersichtlichen Verwaltung der eigenen Finanzen, darunter sowohl der jeweiligen Konten aber auch damit verbundener EC- und Kreditkarten. Weiterhin lassen sich in die App digitale Bezahldienste einbinden: beispielsweise das weit verbreitete PayPal. Nach offiziellen Angaben des Anbieters sind weit mehr als 4.000 Banken- und Finanzinstitute mit der App kompatibel und können daher vollständig integriert und anschließend verwaltet werden.

outback Anwender Devices: Notebook, Smartphones, Tablet

Andere Unternehmen, welche Karten oder Konten anbieten, lassen sich ebenfalls erfassen. Hier dürfen beispielsweise Amazon oder die Lufthansa genannt werden. Die outbank App soll langfristig ein breites Spektrum verschiedener Funktionen ermöglichen und dabei sogar das klassische Onlinebanking ablösen – indem beispielsweise terminierte Überweisungen oder Daueraufträge direkt in der App eingestellt werden. Aktuell konzentriert sich die App noch auf die übersichtliche Darstellung. Die Sicherheit des Kunden soll zudem höchste Priorität genießen. Unter anderem wird daher eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung genutzt. Auch SSL-Zertifikate kommen selbstredend zum Einsatz. Die App ist in ihrer Basis-Version kostenfrei verfügbar, gezahlt werden muss erst, wer den Funktionsumfang oder die Zahl der integrierten Konten erweitern möchte.

Sicherheit

outbank - Grafik verschlüsselte Kommunikation in SSL von Anwendung zu Bank

outbank – verschlüsselte Kommunikation in SSL von Anwendung zu Bank

Das Thema Sicherheit ist logischerweise bei einer Meta-Bankapp ganz groß geschrieben. Laut Angaben der stoeger it GmbH erlaubt die App nur direkte SSL-Verschlüsselte Kommunikation zwischen dem Endgerät und der jeweiligen Bank. Keine dritte Partei, bzw. Server ist dazwischen geschaltet. Dies soll die Privatsphäre zu 100% schützen.

Mobiles Banking in transparenter Form

Outbank bietet eine übersichtliche Darstellung und Erfassung der eigenen Finanzen, darunter Kontostände und Salden, aber auch offener Beträge. Langfristig möchte das Unternehmen hinter der App nicht nur die Schnittstellen erweitern, sondern auch die Kompatibilität verbessern: unter anderem zu den weit verbreiteten Android Betriebssystemen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CAPTCHA

*