Idealer Zeitpunkt zum Immobilienkauf

Bei dem historische sehr niedrigem Zinsniveau überlegen sich viele die Chance zu nutzen und eine Immobilie zu erwerben. Besonders viele noch zu Miete wohnende rechnen diese gute Möglichkeit das Geld richtig anzulegen. Beim Immobilienkauf ist der Blick selbstverständlich zwingend auf die Konditionen und damit am meisten auf die Zinsen.

Im Oktober 2010 veröffentliche Umfrage des Baufinanzierers Interhyp und des Finanzportals ImmobilienScout24 zeigt die Fragen und die Antworten aller Wunsch-Immobilienkäufer:

Idealer Zeitpunkt Immobilienkauf

Hier die Ergebnisse:

Frage: „Wovon hängt der ideale Zeitpunkt zum Immobilienerwerb ab?“

  • Antwort 1: Zinsen und Immobilienpreise stimmen  39%
  • Antwort 2: Wunsch-Immobilie gefunden  23%
  • Antwort 3: wenn der richtige Partner gefunden wurde  3,2 %
  • Antwort 4: drohende Inflation  2,4%

Falls Sie auf der Suche nach niedrigen Bazinsen sind hier finden Sie unsere Bauzinsen-Anfrage.

2 Gedanken zu „Idealer Zeitpunkt zum Immobilienkauf

  1. Dirk Proske

    Es ist ja im Moment immer noch, dass man teilweise bei Banken wirklich sehr günstige Kredite bekommen kann, ich frage mich jedoch teilweise wie seriös sind denn diese Online Banken. Habe hier einen Vergleich gefunden – der wirklich günstige Zinsen anbietet, jedoch sind da keine wirkliche großen, „serösen“ Banken vertreten. Klar von einigen habe ich schon mal gehört, aber kann ich diesen wirklich vertrauen oder werde ich dort evtl. über den Tisch gezogen?

    Diese Vergleichsrechner findet man ja mittlerweile fast überall und es entstehen immer mehr Banken, die günstige Kredite anbieten, aber kann man diesen wirklich vertrauen? Ich bin zu geizig einfach zu einer der lokalen Banken bei mir zu gehen, aber auch zu ängstlich es mit meiner Baufinanzierung bei einem dieser Anbieter zu probieren.

    Antworten
  2. Risiko Baufinanzierung

    Nun sind es schon einige Jahre, die wir mit den niedrigen Zinsen erleben durften. Je günsitger die Zinsen wurden, umso kräftiger stiegen die Preise der Immobilien. Das gleicht sich also aus und ist auch logisch: durch die niedrigen Zinsen stieg die Nachfrage und damit der Preis. Ab und zu funktioniert doch etwas, was man im BWL-Unterricht beigebracht bekommen hat 😉

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CAPTCHA

*