Ratgeber: Werbeinvestitionen für Unternehmen

Ob in sozialen Netzwerken, auf Websites, Blogs, Plakaten oder im Fernsehen: Werbung ist nahezu überall und hat seit dem Wachstum der Massenmedien und der Etablierung des Internets einen großen Einfluss auf unser tägliches Leben. Doch die Masse an Werbemitteln steuert nicht nur das Verhalten der Rezipienten, sondern auch maßgeblich die Handlungsweise von Unternehmen.  

Werbeinvestitionen Unternehmen MeetingFoto: Jason Goodman/ Unsplash 

Für die Unternehmen bringen die zahlreichen Möglichkeiten, Aufmerksamkeit zu erregen, zwar viele Vorteile mit sich, jedoch wächst damit auch die Konkurrenz auf dem Markt und mit ihr das Buhlen um die besten Kunden und Käufer. Auf diese Weise sind die sogenannten Bruttowerbeaufwendungen in den letzten Jahren rasant angestiegen. Allein in Deutschland beliefen sich diese im Jahr 2021 auf rund 38 Milliarden Euro. Damit verzeichneten sie einen Anstieg von 2,4 Milliarden Euro im Vergleich zum Vorjahr. 

Wie können junge Unternehmen und Start-ups von Werbung profitieren? 

Dank der Digitalisierung gibt es in der heutigen Zeit zahlreiche Wege, über die ein Unternehmen für sich werben kann. Dennoch ist der Druck groß, denn gute und dauerhafte Werbung ist mit einem hohen Kostenaufwand verbunden, der sich leichter von großen und bereits etablierten Firmen tragen lässt, als von denen, die gerade erst gegründet wurden. Aus diesem Grund sollten diese ihr Werbebudget sinnvoll und effizient einsetzen. 

Dabei sollte zunächst ein vollständiger und gut durchdachter Plan für eine Werbekampagne aufgestellt werden. In diesem werden sowohl das Ziel als auch das vorhandene Budget und die Werbemittel- und -kanäle formuliert und festgelegt. 

Zudem ist es wichtig eine geeignete Plattform oder einen sinnvollen Ort zu finden, an dem die Werbung platziert wird, damit sie für relevante Zielgruppen sichtbar ist. Eine der gängigsten Methoden für die Onlinewerbung ist die Anzeigenschaltung über das Werbesystem Google Ads, welches dafür sorgt, dass die Werbung von der festgelegten Zielgruppe wahrgenommen wird. Kleinere und lokale Unternehmen platzieren ihre Werbung dagegen häufig in der Zeitung. 

Analyse, Auswertung und Anpassung

Besonders wichtig ist es zudem, den Erfolg der veröffentlichten Werbung bereits nach einem kurzen Zeitraum zu analysieren und diese gegebenenfalls anzupassen. Dank moderner Analyse-Tools für Onlinewerbung kann heutzutage gut überprüft werden, ob diese von der definierten Zielgruppe wahrgenommen wurde und ob oder auf welche Weise sie auf die Werbung aufmerksam geworden ist. Anhand dieser Daten lassen sich die Werbeplatzierungen schließlich optimieren und immer weiter ausbessern.  

Schwieriger gestaltet sich dies beim Direktmarketing über Radio, TV, Zeitung, E-Mail Newsletter, Plakate und ähnlichen Möglichkeiten, bei denen der potenzielle Kunde, aber auch Bestandskunden direkt angesprochen werden. Für die Analyse der Wirksamkeit einer solchen Kampagne, ist dabei jedoch eine große Menge an Nutzer- und Kundendaten notwendig, welche gesammelt, gepflegt und analysiert werden müssen. Darüber hinaus muss der Adressat in den meisten Fällen seine Einwilligung für das Sammeln seiner Daten geben. Dennoch kann auch diese Methode mit einem ausgefeilten Konzept zu einer engen Kundenbindung führen.  

Fazit

Bevor Unternehmen in Werbung investieren, sollten sie sich gründlich damit auseinandersetzen, was und wen sie mit ihren Anzeigen erreichen wollen. Dabei sollte die Werbung so genau wie möglich auf die Zielgruppe zugeschnitten sein, von der auch die Wahl der Platzierung abhängt. Zudem ist es essentiell das Werbebudget im Blick zu behalten und abzuwägen, ob es sich lohnt eine Werbeagentur zu beauftragen oder das Marketing über kostengünstige Plattformen selbst in die Hand zu nehmen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*