DenizBank

Logo Deniz Bank (Denizbank)Die DenizBank AG wurde im Jahr 1996 in Österreich gegründet und ist ein Mitglied der DenizBank-Bankengruppe, die ihren Ursprung in der Türkei hat. Die Bank bietet verschiedene Online-Produkte an und verfügt zudem über ein großes Filialnetz in ganz Europa. Die Gründung des Mutterkonzerns fand schon im Jahre 1938 statt. Auch nach mehreren Fusionen und Verkäufen ist der Hauptsitz der Bank immer noch in Istanbul in der Türkei. Als staatliche Bank finanzierte die Denizbank die maritime Industrie der Türkei. Im Jahr 1992 beschloss die türkische Regierung eine Konsolidierung für einige Banken des Landes. Daraufhin fusionierte die Bank mit der EmlakBank.

Im Jahr 1997 übernahm die Zorlu Holding die Bank vom türkischen Privatisierungsamt für 70 Millionen Dollar und führte eine Revitalisierung des Unternehmens durch. Dazu wurden zahlreiche Filialen, vor allem von der mittlerweile zur Denizbank gehörenden Taris Bank umfirmiert und in das Filialnetz aufgenommen. Des weiteren expandierte die Bankengruppe und eröffnete Filialbetriebe auf Zypern und in Russland. Mit der Umfirmierung in die Deniz Financial Service Group wurden insgesamt 13 Tochterunternehmen unter einem Firmennamen zusammengefasst und die Produktpalette auf Brokerage, Leasing, Investment Banking und Factoring erweitert. Europaweit hatte die Deniz Financial Service Group im Jahr 2010 ein Filialnetz mit 489 Geschäftsstellen. Seit dem Jahr 2012 gehört die Bankengruppe zu 99,85 Prozent der russischen SberBank.

Im deutschsprachigen Raum ist die DenizBank AG aus Österreich für das Bankwesen der Privatkunden zuständig. In Österreich und Deutschland sind circa 250 Mitarbeiter für das Unternehmen tätig. In Österreich werden von der Bank mittlerweile 15 Filialen unterhalten. In der Türkei ist die DenizBank mit derzeit 630 Filialen eine der größten Privatbanken. In der Bundesrepublik Deutschland unterhält die Bank drei Filialen in Berlin, Frankfurt am Main und in Dortmund. In den Filialen werden außer Privatkunden auch Firmenkunden aus der Europäischen Union betreut, deren Geschäftsbereiche vornehmlich in Deutschland, Österreich und der Türkei liegen.

Die Denizbank bietet als Direkt- und Filialbank zahlreiche Bankprodukte wie beispielsweise Tages- und Festgeldkonten an. Für Firmenkunden werden diese Sparprodukte ebenfalls angeboten. Die Geldeinlagen werden nach EU-Richtlinien gesichert und sind aufgrund des österreichischen Geschäftssitzes der Deniz Bank AG im Bankwesengesetz des Landes hinterlegt. Des Weiteren vergibt ds Geldinstitut Ratenkredite und finanziert im Ausland die Tourismusbranche, Bildungseinrichtungen und die Landwirtschaft.

Oft wird die Bank fälschlicherweise als „Deniz Bank“ bezeichnet.