Merrill Lynch Investmentbank

Merrill Lynch InvestmentbankMerrill Lynch ist eine hundertprozentige Tochter der Bank of America. Sie wurde am 6. Januar 1914 gegründet, hat ihren Hauptsitz in New York und verfügt über Zweigstellen in mehr als 40 Ländern der Welt. Auch in Deutschland ist die Bank mit einer Filiale in Frankfurt am Main vertreten. Die Europa Zentrale befindet sich in London. Die Merrill Lynch Investmentbank wendet sich an Unternehmen, institutionelle Investoren und vermögende Privatkunden.

Übernahme durch die Bank of America
Im September 2008 kündigten die verantwortlichen Personen in der Merrill Lynch Investmentbank an, dass sie einer vollständigen Übernahme durch die Bank of America zustimmen werden. Diese Bank ist nicht nur eine der größten Geschäftsbanken Amerikas, sondern eine der größten Geschäftsbanken weltweit. Am 1. Januar 2009 wurde die Übernahme realisiert. Seitdem tritt die Investmentbank weltweit als Bank of America Merrill Lynch auf. Bei der Übernahme wurde eine Merrill Lynch Aktie gegen 0,8595 Bank of America Aktien getauscht. Seitdem sind keine gesonderten Merrill Lynch Aktien mehr erhältlich. Wer in die Bank investieren möchte, muss entsprechende Produkte der Bank of America auswählen.

Geschäftsbereiche der Bank
Die Geschäftstätigkeit der Merrill Lynch Investmentbank umfasst zwei Kernbereiche. Hierbei handelt es sich um die „Global Markets & Investment Banking Group (GMI)“ und das „Global Wealth Management (GWM)“. Die Bank legt großen Wert darauf, ihre Kunden und Interessenten umfassend zu beraten und ihnen nicht nur geeignete Finanzierungs-, sondern auch Investmentvorschläge zu unterbreiten. Die Produktpalette für Unternehmer oder institutionelle Investoren gestaltet sich anders als die Produktpalette für Privatkunden. Jeder Kunde bekommt einen persönlichen Ansprechpartner, der sich um alle Belange kümmert, die im Zusammenhang mit Finanzierungsfragen oder Investmententscheidungen von Bedeutung sind. Bei der Gründung oder Erweiterung von Unternehmen steht die Bank als zuverlässiger Finanzierungspartner zur Verfügung, der an einer langfristigen und soliden Geschäftsbeziehung interessiert ist. Privatkunden können in Fonds verschiedener Risikoklassen oder andere Wertanlegen investieren. In diesem Zusammenhang muss allerdings betont werden, dass sich die Merrill Lynch Investmentbank in erster Linie an vermögende Privatkunden wendet.

Fazit
Die traditionsreiche Investmentbank Merrill Lynch wurde am 1. Januar 2009 vollständig von der Bank of America übernommen. Sie möchte Unternehmer und vermögende Privatkunden ansprechen, die umfassende Investmententscheidungen treffen und großen Wert auf eine persönliche Unterstützung und fachkompetente Beratung legen. Der Hauptsitz der Bank befindet sich in New York. Sie ist in über 40 Ländern vertreten. Auf diese Weise findet fast jeder interessierte Kunde einen geeigneten Ansprechpartner. In Deutschland ist die Bank mit einer Filiale in Frankfurt am Main vertreten.

⇒ Depots aller Banken vergleichen!