HappyDigits - HappyPoints

HappyDigits Bonusprogramm LogoIm Jahre 2002 wurde das deutsche Kundenbindungsprogramm "HappyDigits" von Karstadt und der Deutschen Telekom gestartet. Alle Sammelpartner haben das Programm jedoch bereits am 30. November 2009 wieder verlassen. Am 1. Januar 2010 wurde das HappyDigits Bonusprogramm in "HappyPoints" umgewandelt, jedoch wurde dessen Betrieb bereits am 1. Januar 2013 eingestellt.

Allgemeines
Die "CAP Customer Advantage Program GmbH" fungierte seit Januar 2002 als Betreibergesellschaft. Diese führte, nachdem die beiden Gründungsunternehmen 2009 bei HappyDigits ausgestiegen sind, HappyPoints fort. Nach Payback zählte HappyPoints mit rund 32 Millionen ausgegebenen Karten zum zweitgrößten Bonusprogrammanbieter bundesweit.
Bei Einkäufen erhielten die Teilnehmer umsatzabhängige "Points" bei den teilnehmenden Partnern. Diese konnten dann in Gutscheine oder Sachprämien eingetauscht werden. Dafür nutzten die teilnehmenden Unternehmen im Gegenzug die Personen- und Kaufdaten, bei Einwilligung des Kartenbesitzers, unternehmensübergreifend zur Analyse der Kunden. Die somit ausgewerteten Daten konnten so für das Direktmarketing verwendet werden.

Bonusprogramm-Angebot
Für das HappyPoints/HappyDigits Bonusprogramm konnte man sich entweder online oder bei einem der Partner anmelden. Über 70 Off- und Online-Partner nahmen bei diesem Bonusprogramm von HappyPoints/HappyDigits teil. Die dabei erhaltene Karte konnte nicht nur für das Sammeln von Points, sondern auch als Anrufkarte verwendet werden. Somit konnte man weltweit bargeldlos telefonieren. Mit einer MasterCard-Funktion, die jahresgebührenfrei war, konnten die Teilnehmer einfach und direkt beim Zahlen per Karte auch gleich Points sammeln.
Für jeden umgesetzten Euro erhielt der Kunde in der Regel einen "Point" (= 1Cent) gutgeschrieben. Einzelne Unternehmen ermöglichten den Teilnehmern auch mit diversen Aktionen zusätzliche Points. Die Points konnten nicht nur für Prämien und Gutscheine, sondern auch für Spenden verwendet werden. Gesammelte Points, die nicht eingelöst wurden, verfielen nach drei Jahren.

Die "CAP Customer Advantage Program GmbH" wurde als Betreiberfirma einem Prüfverfahren vom rheinländischen TÜV unterzogen, um ein Güteschutzsiegel zum Datenschutz erlangen zu können. Dieses Prüfverfahren bescheinigte, dass das HappyPoints/HappyDigits Bonusprogramm alle Anforderungen des Bundesdatenschutzgesetztes erfüllte, die zum Schutz personenbeziehbarer und personenbezogener Daten notwendig sind.

Fazit
Das Konzept von HappyPoints zur Stammkundengewinnung und Kundendatenanalyse war grundsätzlich ähnlich wie das seiner Konkurrenz, wie etwa PayBack. Leider verabschiedeten sich die Partner vereinzelt vom Programm, bis es 2013 somit auch zur endgültigen Betriebseinstellung kam.