Ratgeber "Visa oder Mastercard"


Anzeige

Flexibel, bequem und sicher: Das Zahlen mit der Kreditkarte hat viele Vorteile. Nicht umsonst stehen Kreditkarten mittlerweile auch bei den Deutschen hoch im Kurs. An rund 35 Millionen Akzeptanzstellen können Sie mit der Plastikkarte weltweit bargeldlos bezahlen; zudem werden Ihnen oftmals attraktive Zusatzleistungen geboten. Auf dem deutschen Markt sind gerade die Mastercard und die Visa-Karte äußerst beliebt.

Visa oder Mastercard: Beide Kartenorganisationen fungieren als Marktführer

Bei beiden Varianten handelt es sich um explizite Kreditkarten, mit denen Sie in der ganzen Welt Geld abheben sowie bargeldlos bezahlen können. Während zum Beispiel American Express (Amex) als eigenständiger Emittent fungiert, lassen sowohl Mastercard als auch Visa ihre Karten jeweils von Partnerbanken auflegen bzw. herausgeben. Dies funktioniert in der Form, dass Visa und Mastercard Lizenzen an die Banken bzw. Kreditinstitute vergeben und diese dann nach Erwerb der jeweiligen Lizenz zur expliziten Vermarktung der jeweiligen Karte berechtigt sind. Der Organisation Visa Europe gehören diesbezüglich bereits über 4.000 Mitgliedsbanken in ganz Europa an, wobei inzwischen rund 500 Millionen Karten im Umlauf sind. Die weltweite Akzeptanz der Plastikkarte wird von dem US-amerikanischen Unternehmen Visa Inc. gewährleistet, das eine Kooperationsgemeinschaft mit Visa Europe unterhält. Die Mastercard ist demgegenüber in das Portfolio der Organisation Master Card Worldwide eingebettet; hierbei handelt es sich um einen führenden Anbieter von Zahlungsverkehrslösungen. Aktuell zahlen die Menschen in über 210 Ländern mit der Mastercard. Visa und Mastercard teilen sich dabei in Deutschland zusammen insgesamt rund 90 Prozent des Marktes, während für die Konkurrenz rund um Diners Club und American Express gerade einmal zehn Prozent übrig bleiben.

Ob Visa oder Mastercard: Verschiedene Kartenarten stehen zur Verfügung

Die große Akzeptanz, die Visa und Mastercard dabei genießen, wird alleine schon durch die eminent große Zahl an entsprechenden Akzeptanzstellen eindrucksvoll dokumentiert. So werden beide Karten in rund 35 Millionen Restaurants, Geschäften und auch Tankstellen akzeptiert. Wenn es zudem um die Onlinebuchung von Bahnfahrten und Flügen geht, sind Kreditkarten von Mastercard und Visa mittlerweile nahezu überall Pflicht. Einfache Master Card- und Visa-Karten werden dabei als kostenlose Kreditkarte häufig von Direktbanken angeboten. Allerdings müssen Sie dann auf zusätzliche Mehrwertleistungen verzichten. Zugriff auf diesbezüglich eingeschlossene Zusatzleistungen wie zum Beispiel Shopping- und Reiserabatte oder expliziten Versicherungsschutz haben Sie demgegenüber bei den Gold- und Platinkarten von Mastercard und Visa. Dabei werden beide Kreditkartenarten in zwei verschiedenen Versionen angeboten. Entscheiden Sie sich dabei für die Debitkarte, wird der von Ihnen zu zahlende Betrag unmittelbar von Ihrem Girokonto abgezogen. Als zweite Variante steht jeweils eine Prepaidkarte zur Verfügung; diese müssen Sie dann erst mal entsprechend aufladen, bevor Sie sie für einen Bezahlvorgang nutzen können.

⇒ Jetzt Kreditkarten kostenlos vergleichen!

Ausgabebedingungen und Gebührenstruktur wird größtenteils vom Emittenten bestimmt

Welche Visa- bzw. Master Card-Karten auf dem Markt angeboten werden, entscheiden grundsätzlich die Lizenznehmer, die in diesem Fall dann auch als Emittenten auftreten. Diese Emittenten bestimmen grundsätzlich die Ausgabebedingungen sowie die Gebühren für die Kreditkarten. Prinzipiell können dabei in erster Linie Gebühren für die Auszahlung von Bargeld am Bankschalter oder am Geldautomaten, die obligatorischen Jahresgebühren sowie Entgelte für den Einsatz der Kreditkarte in Ländern außerhalb der Europäischen Währungsunion anfallen. Des Weiteren werden oftmals durch Dienstleister und Händler so bezeichnete Abwicklungsgebühren erhoben, wenn Sie mit der Kreditkarte zahlen.

Ob Visa oder Mastercard: Sicherheit geht grundsätzlich vor

Viel Wert wird bei beiden Karten aber auch auf entsprechende Sicherheitsfeatures gelegt. So erwartet Sie bei Visa ein passwortgeschützter Sicherheitsmechanismus, der Ihre Kreditkartenzahlungen im Internet mittels einer Identitätsprüfung schützt, durch einen persönlichen Sicherheitscode geschütztes Bezahlverfahren sowie einen PIN für Kartenzahlungen. Mastercard setzt demgegenüber auf ein explizites Authentifizierungsverfahren mit entsprechender Abfrage des jeweiligen Sicherheitscodes. Zudem müssen Sie genaue Vorgaben beim Bezahlvorgang einhalten, wobei Mehrfachberechnungen oder ungewollte Zahlungen unmöglich sind. Nur bei Beträgen unter 25 Euro ist ein Bezahlen ohne PIN sowie Unterschrift erlaubt.

Die Leistungen der Visa-Karte und der Master Card im direkten Vergleich:

Zur Zeit sind seitens der Lizenznehmer folgende Arten von Mastercard - und Visa-Karten auf dem hiesigen Markt heraus gegeben worden:

  • Visa Classic: Die Karte wird weltweit akzeptiert und kann sowohl offline als auch online sowie bei der papiergestützten und der elektronischen Abwicklung eingesetzt werden. Diese Kartenvariante ist für den täglichen Gebrauch prädestiniert.
  • Visa Gold: Bietet die gleichen Standards wie Visa Classic; allerdings ist für Sie als Karteninhaber bzw. als Kunde ein erhöhter Verfügungsrahmen implementiert. Zudem sind ein umfangreiches Sicherheitspaket sowie diverse Versicherungen (Verkehrsmittel-Unfallversicherung), Auslandsreisen-Krankenversicherung, Reise-Service-Versicherung, Auslands-Schutzbrief-Versicherung, Reise-Rücktrittskosten-Versicherung) im Gesamtpaket integriert. 
  • Visa Platinum: Diese Karte ist als exklusives Angebot für eine extrem wohlhabende Zielgruppe konzeptioniert, die einen grundsätzlich hohen Kreditkartenumsatz haben. 
  • Visa Infinite: Diese Karte ist nur einem relativ kleinen Personenkreis zugängig, wobei sie ausschließlich über eine so bezeichnete Einladung erhältlich ist. Die Visa Infinite ist mit Abstand das erlesenste Produkt innerhalb des Visa-Portfolios. 
  • Visa Prepaid: Wenn Sie Inhaber dieser auf Guthaben basierenden Visa Karte sind, können Sie nur exakt den Betrag ausgeben, den sie zuvor auch eingezahlt haben.

Master Card Standard: Die Master Card Standard kann sowohl online als auch offline genutzt werden; sie wird weltweit akzeptiert. Um die Karte zu erhalten, ist dabei keine hohe Bonität als Grundvoraussetzung erforderlich.

  • Master Card Gold: Die Standards dieser Karte sind mit denen der Master Card Standard identisch. Zudem erhalten Sie ein bedeutend höheres Limit in Bezug auf Bargeldauszahlungen, attraktive Zusatzvorteile wie zum Beispiel ein Reise-Notfallservice sowie ein umfassendes Versicherungspaket,mit zusätzlichen Leistungen wie etwa ein Auslands-Autoschutzbrief oder eine Auslands-Reiseversicherung. 
  • Master Card Platinum: Mit dieser Karte erhalten Sie gleichzeitig zu den Standardfunktionen einen vollwertigen Versicherungsschutz sowie Sonderkonditionen in ausgewählten Bekleidungshäusern, Hotels und auch Mietwagenunternehmen. Des Weiteren steht Ihnen ein Reise- und Assistance-Service zur Verfügung. Auch ein privilegierter Zutritt zu Golfclubs, VIP-Flughafenlounges, Premium-Veranstaltungen und besonderen Events ist dank der Master Card Platinum jederzeit möglich.
  • World Elite Master Card: Diese Karte ist explizit für die besonders anspruchsvollen Kunden eingeführt worden; diesbezüglich bietet die World Elite Master Card dann auch gemeinsam mit sorgfältig ausgewählten Premium-Partnern eine Fülle an Privilegien. So können Sie zum Beispiel eine spezielle Auswahl an Sonderkonditionen und Mehrwertleistungen für Interessensfelder wie Kultur, Shopping, Gastronomie oder Wellness in Anspruch nehmen. Zudem steht zu jeder Zeit ein Concierge für Sie bereit, der Ihnen in den Bereichen Erlebniswelten, Reisen, Business Services sowie Dinieren mit Rat und Tat zur Seite steht.
  • Master Card Prepaid: Analog der VISA-Variante handelt es sich hierbei um eine reine Guthaben-Karte. Diese kann nicht nur einfach und bequem aufgeladen und sofort genutzt werden, sondern ist auch ohne Bonitätsprüfung erhältlich.

Fazit: Zusätzliche Mehrwertleistungen als Zünglein an der Waage

Ob Visa oder Mastercard die bessere Karte für Ihre Belange darstellt, kann pauschal nicht beantwortet werden. Im Grunde genommen treffen Sie mit beiden Karten jeweils die richtige Wahl, da bei der Entscheidung für oder gegen einen bestimmten Kreditkarten-Anbieter in erster Linie die Faktoren Kartenakzeptanz, Sicherheit und Erhalt von Bargeld die entscheidende Rolle spielen. Diesbezüglich unterscheiden sich Visa und Mastercard quasi nur um Nuancen. Daher ist es ratsam, dass Sie die einzelnen Kartenarten genau unter die Lupe nehmen und sich dann für exakt das Produkt entscheiden, das Ihre Bedürfnisse am besten abdeckt; dabei sollten Sie insbesondere die Mehrwertleistungen, Ihre Zusatzvorteile und die integrierten Versicherungspakete in Augenschein nehmen.

⇒ Jetzt alle Kreditkarten kostenlos vergleichen!