Ratgeber "Mastercard vs. Visa"

Mit Visa Europe, American Express, MasterCard Worldwide und Diners Club International gibt es in Deutschland insgesamt vier große Herausgeber von Kreditkarten. Während sich allerdings Diners Club und American Express gerade einmal mit insgesamt zehn Prozent Marktanteilen begnügen müssen, teilen sich MasterCard und Visa als Hauptkonkurrenten allein 90 Prozent des Marktes. Hier kommt es auf Nuancen an. Sowohl weltweit als auch in Deutschland haben die beiden Kreditkarten bzw. die beiden Kreditkartengesellschaften nämlich eine ähnlich hohe Akzeptanz, daher sind für die Auswahl der jeweils passenden Kreditkarte in erster Linie die unterschiedlichen Merkmale respektive das Vorhandensein von Alleinstellungsmerkmalen entscheidend.

Die Gesellschaften präsentieren jedenfalls immer wieder entsprechende Features wie zum Beispiel die goldene Kreditkarte, die kostenlose Kreditkarte, die Kreditkarte mit Reiseversicherung oder die im Business-Bereich sowie in der Vielflieger-Szene beliebte Kreditkarte mit Bonus oder Bonusmeilen, um potentielle Kunden gewinnen zu können. Als Verbraucher haben Sie ohne Frage hier die Qual der Wahl. Dieser Ratgeber "MasterCard vs. Visa" möchte Ihnen die Wahl erleichtern und gibt Ihnen Auswahlkriterien an der Hand, vergleicht die beiden Kontrahenten miteinander und identifiziert die jeweiligen heraus stechenden Merkmale.

Die Kreditkartengesellschaften im Überblick

MasterCard und Visa vergeben als Kreditkartengesellschaft Lizenzen an Kreditinstitute; diese sind durch den Erwerb dieser Lizenzen zur Vermarktung der jeweiligen Karte autorisiert bzw. berechtigt. Visa Europe ist dabei inzwischen zu einer Organisation erwachsen, in der weit über 4.000 europäische Mitgliedsbanken integriert sind. Die Gesellschaft kooperiert zudem mit Visa Inc., wobei das Unternehmen aus den USA die weltweite Akzeptanz der Kreditkarten von Visa gewährleistet. Insgesamt sind in in Europa mehr als 500 Millionen Kredit-, Debit-, Prepaid- sowie Firmenkarten im Umlauf. MasterCard Worldwide fungiert als einer der führenden internationalen Anbieter von Lösungen rund um den Zahlungsverkehr. Das Unternehmen ist bereits im Jahr 1966 als Interbank Card Association (ICA) aus der Taufe gehoben worden; 2006 wurde MasterCard Worldwide dann erstmals an der Börse in New York gehandelt. In über 210 Ländern wird heutzutage von den Kunden bzw. von den jeweiligen Karteninhabern mit der MasterCard gezahlt.

Im Detail: Visa - Vorzugsbehandlung in Hotels und Concierge-Service inbegriffen

Insgesamt 36 Millionen Akzeptanzstellen existieren mittlerweile in rund 200 Ländern. Im Jahr 2014 konnte die Gesellschaft einen Umsatz von 12,7 Milliarden Dollar bei einem Gewinn von 5,4 Milliarden Dollar erwirtschaften. Die Höhe der Gebühren für die Nutzung der Kreditkarte bzw. für Transaktionen ist nicht einheitlich geregelt; sie ist stattdessen abhängig vom jeweils die Kreditkarte ausgebenden Institut. Auch die hinsichtlich der Kreditkarte integrierten Serviceleistungen werden nicht von Visa, sondern ebenfalls von den ausgebenden Banken respektive Instituten festgelegt. Dabei ist eine enorme Leistungsvielfalt gegeben. So ist von Bonuspunkten bis hin zu Versicherungen alles möglich. Als Innovation bzw. als Alleinstellungsmerkmal bietet Visa seinen Kunden kontaktloses Bezahlen an. Das funktioniert auch mobil mit dem Smartphone. Diesbezüglich reicht es aus, wenn Sie Ihr Smartphone vor das jeweilige Zahlungsgerät halten. Ein weiteres Angebot von Visa ist der "Visa Personal Payment Service". Im Rahmen dieser Offerte ermöglicht es die Kreditkartengesellschaft, Geld vom einen Visa-Kunde zum anderen Visa-Kunden vereinfacht zu überweisen. Es muss dabei zum Starten der entsprechenden Transaktion lediglich die Handynummer des gewünschten Empfängers eingegeben werden. Allerdings steht dieser Service in Deutschland noch in den Startlöchern, während er sich in den USA bereits großer Beliebtheit erfreut. Ebenfalls in Planung ist das Einführen einer digitalen Geldbörse mit dem Namen "V.me". Diese soll das Bezahlen im Internet sowohl einfacher als auch sicherer machen. Die aktuell exklusivste Kreditkarte von Visa nennt sich "Infinite". Zu den Leistungen dieser Premium-Karte zählen unter anderem eine Reiseversicherung sowie ein Concierge-Service. Zudem können Visa-Kunden mit einer expliziten Vorzugsbehandlung in ausgewählten Hotels sowie auch mit VIP-Zugängen zu Veranstaltungen mit exklusivem Charakter rechnen. Diese Karte erhalten Sie ausschließlich auf Einladung.

Im Detail: Mastercard - das "digitale Portemonnaie" soll noch 2015 eingeführt werden

MasterCard konnte im Jahr 2014 einen Umsatz von rund 9,4 Milliarden Dollar erzielen; der Gewinn betrug dabei 3,6 Milliarden Dollar. Als Kunde von Mastercard können Sie an über 36 Millionen Akzeptanzstellen, die über mehr als 210 Ländern verteilt sind, mit Ihrer Karte bezahlen. Auch bei der MasterCard ist die entsprechende Gebührenstruktur nicht einheitlich gehalten, da die jeweils ausgebenden Institute die Höhe der Gebühren bestimmen. Die Serviceleistungen, die im Paket mit der jeweils gewählten Kreditkarte angeboten werden, werden ebenfalls von den ausgebenden Instituten festgelegt. Die Bandbreite reicht dabei vom Concierge-Service über Versicherungspakete bis hin zur VIP-Behandlung in ausgesuchten Hotels. Ebenso wie Visa bietet auch MasterCard als kartenspezifische Innovation ein kontaktloses Bezahlen per Smartphone an. Außerdem arbeitet das Unternehmen gerade am Projekt "Masterpass"; das sich mit der Entwicklung eines "digitalen Portemonnaies" befasst. Dies soll es Ihnen ermöglichen, nur einmal Ihre Daten zu hinterlegen und fortan Online-Käufe grundsätzlich zeitnah mit nur wenigen Klicks zu realisieren bzw. abzuschließen. Noch 2015 soll "Masterpass" auch in der Bundesrepublik Deutschland eingeführt werden. Als Vorzeige- bzw. Premium-Karte hat MasterCard die Luxus-Karte "World Elite" im Kartenportfolio integriert. Zu den expliziten Leistungen dieser Variante gehören ein Concierge-Service, ein umfangreiches Versicherungspaket sowie ein spezieller VIP-Service in Hotels. Diese komplett in schwarz gehaltene Kreditkarte können Sie in der Regel nur auf Einladung der jeweils ausgebenden Bank erhalten.

Sicher zahlen: MasterCard und Visa haben autarke Schutzmechanismen entwickelt

Auf die Sicherheit bzw. den Schutz vor Karten- und Datenmissbrauch legen beide Gesellschaften großen Wert. Neben dem üblichen Prozedere rund um die Abfrage der Kreditkartennummer, das jeweilige Ablaufdatum der Kreditkarte sowie des Card Validation Codes haben MasterCard und Visa zusätzliche Sicherheitsinstrumente entwickelt, damit der Einkauf via Internet mittels der Kreditkarten sicherer wird. Bei Visakarten kommt dabei das 3-D Secure-Verfahren zum Einsatz. Diesbezüglich müssen Sie sich als Kreditkartenkunde eine (zusätzliche) PIN bzw. einen Securecode merken; ohne diesen können Sie nicht mit der Karte im Internet einkaufen. Beim Bezahlvorgang wird dann eine Verbindung zu der Bank hergestellt, die Ihnen die Karte ausgegeben hat, um den Securecode mit der eigentlichen Kreditkartennummer abzugleichen. Diese Bezahlmethode steht allerdings nur dann zur Verfügung, wenn dies am "Verified by Visa" - Signet ersichtlich ist. MasterCard setzt demgegenüber auf den Mastercard Paypass, der es Ihnen ermöglicht, kontaktlos kleinere Beträge zu bezahlen. Einkäufe bis 25 EUR - dieses Limit kann unter bestimmten Voraussetzungen erhöht werden - können Sie dabei begleichen, indem eine mit Paypass-Funktion ausgestattete MasterCard Kreditkarte nahe des Terminals bereit gehalten wird. Ein Piepston bestätigt dann den Zahlungsvorgang - Sie müssen Ihre Karte weder abgeben noch überhaupt aus der Geldbörse nehmen.

Fazit: Lediglich marginale Unterschiede können identifiziert werden

Die Unterschiede zwischen MasterCard und Visa sind marginal. Primär geht es letztendlich um die Frage der Akzeptanz der jeweiligen Kreditkarte. Wie dieser Ratgeber "MasterCard vs. Visa" aufgezeigt hat, kann hier aber keine Karte tatsächliche Vorteile gegenüber der Konkurrenz geltend machen. Als Entscheidungs- bzw. Unterscheidungskriterien können zwar die Konditionen rund um Zinsen, Geldabhebegebühr, Jahresgrundgebühr, Auslandseinsatzgebühr und weiteren im Preisverzeichnis vermerkte Kosten herangezogen werden, aber diese werden faktisch von den ausgebenden Instituten bestimmt. Beide Karten nutzen auch Zusatzleistungen als Verkaufsargument: Rabatte beim Shoppen und Tanken, Reiseversicherungen, Sammeln von Bonusmeilen - die diesbezügliche Leistungspalette ist groß. Letztendlich kommt es auf Ihre eigenen Ansprüche bzw. Bedürfnisse an, ob Visa oder MasterCard für Sie die bessere Alternative darstellt.

⇒ Jetzt Kreditkarten aller Anbieter vergleichen!