Zürich Visa-Karte

Santander BankWelche Argumente sprechen für die Zürich Visa-Karte

Herausgeber der Zürich Visa-Karte ist die Santander Consumer Bank. Sie geht auf die Finanzierungsgesellschaft für Fahrzeuge zurück, die 1957 unter dem Namen Curt Briechle KG gegründet worden ist. Von 1968 bis 1987 firmierte sie als Bankhaus Centrale Credit AG. Nach der Übernahme durch die Banco Santander Central Hispano im Jahr 1987 wurde sie in die CC-Bank umgewandelt. Eine Angleichung des Marktauftritts mit der spanischen Mutterbank führte zur Bezeichnung Santander Consumer CC-Bank.

Was kennzeichnet die Zürich Visa-Karte?

Die Zürich Visa-Karte ist eine von rund zehn Varianten der Kreditkarten, die von der Santander Bank in Kooperation mit anderen Anbietern herausgegeben werden. Sie bringt alle Vor- und Nachteile einer klassischen VISA-Card mit. Die VISA-Kreditkarten lassen sich weltweit für Bezahlungen einsetzen. Dabei ist es gleichgültig, ob Sie Ihre Einkäufe direkt in einem Kaufhaus oder in einem der immer zahlreicher werdenden Onlineshops tätigen. Rund um den Globus gibt es inzwischen mehr als 33 Millionen Stellen, an denen die Bezahlung mit der Zürich Visa-Karte akzeptiert wird. An weit über 1,8 Millionen Geldautomaten kann weltweit mit der Zürich Visa-Karte Bargeld bezogen werden. Das macht den Gang zur Bank und die Beschaffung von Fremdwährungen sowohl bei Ihrem privaten Urlaub als auch bei Ihren Dienstreisen überflüssig.

Die Zusatzangebote bei der Zürich Visa-Karte

Wenn Sie eine gute Bonität vorweisen können, haben Sie die Möglichkeit, die Teilzahlungsfunktion der Zürich Visa-Karte zu nutzen. Damit verschaffen Sie sich zusätzlichen Spielraum, um beispielsweise von interessanten Sonderangeboten bei den Händlern zu profitieren. Die Option, eine Partnerkarte zu dieser Kreditkarte zu bestellen, stellt für Sie als privaten oder gewerblichen Nutzer ebenfalls eine Erweiterung der Einsatzmöglichkeiten der Zürich Visa-Karte dar. Die Jahresgebühr ist genauso günstig wie die Gebühren, die beim Bargeldbezug im Ausland entrichtet werden müssen. In der Jahresgebühr sind die Kosten für die Partnerkarte bereits mit enthalten.