Barclays Capital Investmentbank


Anzeige

Barclays Investmentbank LogoDie Barclays Capital Investmentbank wurde im Jahr 1997 in der britischen Hauptstadt London gegründet. Ursprünglich wurde die Bank unter dem Namen "Barclays Capital" geführt, hat mit der Ausweitung der eigenen Geschäftstätigkeit aber auch den Namen angepasst. In der Werbung tritt die Bank stets nur unter der Eigenmarke "Barclays" auf. Die Bank beschäftigt sich hauptsächlich mit Investments, Risikomanagement und Staatsanleihen. Die Kundschaft fokussiert sich auf Geschäftskunden, Institutionen und Länder. Nach der Bankenkrise kaufte die Barclays Capital Investmentbank viele Aktien und Pakete von der insolventen Lehman Brothers Bank ab.

Als globaler Finanzdienstleister und Universalbank betreut das ehemalige Barclays Capital eine Vielzahl von Kunden in verschiedenen Ländern. Während unter dem Eigennamen auch Privatpersonen betreut werden, konzentriert sich das Geschäftsfeld der Barclays Capital Investmentbank ausschließlich auf große Volumen von ebenso großen Institutionen. Für Privatkunden offeriert die Bank die generellen Leistungen, darunter auch verschiedene kurz- und langfristige Investitionen zu einem festen und variablen Zinssatz. Bestimmend sind in diesem Fall die klassischen Tages- und Festgeldkonten. Auch ein eigenes Girokonto kann über Barclays Capital geführt werden. Für Institutionen und Firmenkunden wird ein breiteres Spektrum an Leistungen angeboten. Unter anderem beschäftigt sich die Bank, selbstverständlich, mit der Vergabe von Krediten und dem erfolgreichen Liquiditätsmanagement. Auch Anlagenmanagement und Absatzfinanzierung werden von den Mitarbeitern der Bank durchgeführt. Im Zuge der Handelsfinanzierung und des Cashmanagements werden im Namen der Unternehmen auch Transaktionen durchgeführt und Betriebsmittel gegenfinanziert. Speziell vom Hauptquartier in London aus werden auch großangelegte Marktanalysen durchgeführt. Ebenso beurteilt die Bank verschiedene Anlage- und Investitionsportfolios.

BarclaysStatistiken und Analysen, die von der Barclays Capital Investmentbank in globalem Rahmen durchgeführt werden, können von Großkunden und Ländern frei zugänglich betrachtet werden. Um Zugang zu den internen Analysen der freien Märkte zu erhalten, muss jedoch auch das von der Bank verwaltete Volumen, im Namen des jeweiligen Kunden, eine gewisse Grenze überschreiten. Einige Produkte von Barclays Capital sind an den Leitzinssatz der Europäischen Zentralbank gebunden. Dadurch ergibt sich für die Bank und den Kunden ein angepasster Zins, der sich an den aktuellen globalen Marktbedingungen und der Zinsbereitschaft der EZB orientiert. Diese Investitionen und Konten sollen dem Kunden mehr Transparenz bieten und zeitgleich Barcays gegenüber nachträglichen, negativen Zinsanpassungen schützen. Folglich variiert der flexible Zins immer in Orientierung an den aktuellen Leitzins.



Die Barclays Bank gehört mit ihren unzähligen Filialen zu den größeren Banken am Weltmarkt. Während sie in Deutschland vorwiegend durch ihr Privatkundengeschäft und die eigene Kreditkarte bekannt ist, wird sie im Ausland aufgrund des Großkundengeschäfts geschätzt.