Credit Suisse Investmentbank

Credit Suisse LogoDie Credit Suisse Investmentbank ist eine Teilsparte der Credit Suisse, welche in ihrer aktuellen Form im Jahr 1997 gegründet wurde, während die Wurzeln der Bank jedoch bis ins Jahr 1856 zurückreichen. Sie zählt als eine der 28 Großbanken, welche vom FSB als systematisch bedeutsame Finanzinstitution deklariert wurde. Damit kommt ihr am Weltmarkt eine besondere Bedeutung zu, während sie zeitgleich schärfere Auflagen hinsichtlich der Eigenkapitalquote erfüllen müssen als kleinere und mittelgroße Banken. Die Credit Suisse Investmentbank ist am globalen Markt tätig und hält ihren Hauptsitz seit jeher in Zürich. Die Bank unterteilt sich insgesamt in die drei einzelnen Sparten Investment Banking, Private Banking und der Vermögensverwaltung. Unter ihrem Dach wird unter anderem auch die separate "Neue Aargauer Bank" vereint.

Als Universalbank bietet die Credit Suisse die gängigen Leistungen an, darunter auch die Vergabe von Kreditkarten und verschiedenen Konten, natürlich auch Tages- und Festgeldkonten sowie Girokonten für Privat- und Unternehmenskunden.

Ebenso ist die Credit Suisse Investmentbank zur Vergabe von diversen Krediten berechtigt, welche sowohl an Unternehmen als auch an private Personen und an die Öffentliche Hand vergeben werden. Bei allen Krediten, Konten und Karten existieren verschiedene Variationen und Ausführungen, die dem Kunden eine genaue Anpassung an seine Einkommens- und Vermögensverhältnisse ermöglichen soll. In der Vermögensverwaltung werden vermögende Privatkunden und Institutionen aufgenommen, wobei die Bank nach eigenen Aussagen in mehr als drei Dutzend Ländern tätig ist. Wie immer im Finanzwesen, werden separate Produkte für Unternehmen, die Öffentliche Hand und Privatkunden angeboten. Zugang zur Vermögensverwaltung erfolgt selbstverständlich nur dann, wenn der entsprechende Kunde auch die notwendigen liquiden beziehungsweise vermögensgebundenen Mittel vorweisen kann.

Credit Suisse Standort Zürich, SchweizDie Credit Suisse Investmentbank konzentriert sich im Investment Banking auf den Handel und Verkauf von Wertschriften, wobei diese von Anfang bis Ende in Form einer Full-Service Dienstleistung betreut werden. Die Credit Suisse übernimmt also auch die komplette Abwicklung bei einem Verkauf von Wertschriften. Zusätzlich wird für entsprechende Kunden eine umfassende Beratung angeboten, welches gegebenenfalls auch mit der allgemeinen Kapitalbeschaffung kombiniert werden kann. Die hauseigene Investment Research Abteilung soll ständig neue Möglichkeiten an den globalen Finanz- und Kapitalmärkten aufdecken und für die Kunden der Bank nutzen. Im Wertpapiermanagement konzentriert sich die Bank auf Börsengänge und die Ausgabe von Wandel- beziehungsweise Stammaktien. Auch Übernahmefinanzierungen im Unternehmensbereich gehören zu den Aufgaben der Großbank.

Die Schweizer Bank gehört mit ihrem umfassenden Portfolio und der herausragenden Stellung, gekennzeichnet durch die Auszeichnung des FSB, zu einer der bedeutendsten Banken des 21. Jahrhundert am globalen Finanz- und Kapitalmarkt.