Smartbroker

Smartbroker Logo

Das Aktiendepot bei Smartbroker

Allgemeine Informationen zu Smartbroker

Seit Ende 2019 bietet der Broker mit Sitz in Berlin eine übersichtliche und preisgünstige Plattform zum Erwerb fast aller handelbaren Wertpapiere an. Es handelt sich bei Smartbroker um ein Online-Angebot der Wallstreet Online Capital AG, die bereits mehrere Finanzportale betreibt und mit FondsDISCOUNT.de einen der größten Fondsanbieter Deutschlands besitzt. Dieses Erfahrungswissen fließt in das Smartbroker Depot ein, das vergleichsweise unkompliziert und transparent gehalten ist und sich stark an den Bedürfnissen des Kunden orientiert. Über den Anbieter können Aktien, Fonds, Anleihen, Zertifikate und Optionsscheine erworben werden.

Verfügbare Handelsplätze

Der Broker bietet Zugang zu an allen inländischen und vielen ausländischen Börsenplätzen. Darüber hinaus ermöglicht er den außerbörslichen Handel auf 15 Plattformen. Für Tradegate, Gettex und Lang & Schwarz sind Echtzeitkurse erhältlich. Über Lang & Schwarz und Gettex ermöglicht Smartbroker den Sekundenhandel.

Depot im Detail

Bei der Depot führenden Bank handelt es sich um die DAB PNB Paribas. Die Eröffnung des Kontos erfolgt papierlos über VideoIdent oder über das POSTIDENT-Verfahren. Lediglich für die Freischaltung des Handels mit Zertifikaten und Optionsscheinen ist noch eine Unterschrift durch den Kunden erforderlich. Es handelt sich um ein kombiniertes Geldkonto/Depot, das somit gleichzeitig auch als Verrechnungskonto dient. Es nimmt am Zahlungsverkehr teil, so dass der Kunde Überweisung nicht nur auf das Verrechnungskonto vornehmen, sondern auch frei verfügen kann. Die Zahlungsverkehr-Funktion lässt sich auf Wunsch allerdings auch deaktivieren.

Für das Smartbroker Depot und für bis zu 10 Unterdepots werden keine Gebühren berechnet. Auch für die Übertragung von Wertpapieren von einer anderen Bank stellt der Broker keine Kosten in Rechnung. Dies gilt auch für den Fall, dass der Kunde Verlustverrechnungstöpfe übertragen will. Als zusätzlichen Service übernimmt der Anbieter auch laufender Wertpapierkredite des Kunden von dessen Vorgängerbank.

Auch Bürger aus Österreich und der Schweiz, sowie US-Bürger können problemlos ein Depot eröffnen. Der Broker ermöglicht darüber hinaus auch die Eröffnung eines Junior-, Gemeinschafts- oder Firmendepots. Dies muss allerdings über den Kundenservice erfolgen, da eine entsprechende Onlinefunktion noch nicht verfügbar ist.

Smartbroker - Ein Depot für alles: Aktien, Anleihen, Fonds, ETFs, Zertifikate, Optionsscheine. 4 € pro Order. 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag.

Handelbare Produkte

Das Angebot an handelbaren Produkten umfasst für das Smartbroker Aktiendepot 18000 Fonds, die ohne Ausgabeaufschlag erhältlich sind. Dazu kommen 1500 ETFs, unter anderem von den namhaften Anbietern Amundi, BNP Paribas, DEKA, HSBC, Invesco, iShares, Lyxor, SPDR, UBS, Vanguard und Xtrackers. Es sind weiterhin auch Zertifikate und Optionsscheine erhältlich, allerdings keine CFDs. Das Angebot wird abgerundet durch den physischen Handel mit Edelmetallen, wobei allerdings zu beachten ist, dass die Verwahrung in der Schweiz durchgeführt wird.

Sparpläne

Der Broker ermöglicht den Abschluss von Sparplänen. Die Höhe der Rate kann zwischen 25 Euro und 3000 Euro frei gewählt werden. Dadurch wird auch Kleinanlegern ein Einstieg in den Wertpapierhandel ermöglicht. Bei Aktiensparplänen beträgt die Mindestrate 125 Euro und es besteht darüber hinaus die Besonderheit, das nur ganze Stücke erwerbbar sind. Der Kunde kann beim Abschluss eines Sparplans zwischen 93 Aktien, etwa 1450 Fonds, etwa 600 ETFs, und 13 ETCs wählen. Die 1450 Fonds können komplett kostenlos bespart werden. Dies gilt auch für die Hälfte der etwa 600 angebotenen ETFs, darunter Produkte von bekannten Anbietern wie Amundi, BNP Paribas, HSBC, Invesco, iShares, Lyxor, iShares, UBS und Vanguard. Für die nicht kostenlos angebotenen ETFs fallen lediglich niedrige Gebühren an. Die Ausführung der ETF-Sparpläne erfolgt über den Handelsplatz von Lang&Schwarz. Auch die Durchführung von Aktien- und ETC-Sparplänen ist zu sehr geringen Kosten möglich.

Bei den Sparplänen kann zwischen monatlicher, zweimonatlicher, vierteljährlicher und halbjährlicher Ausführung gewählt werden, und die Raten kann der Kunde bequem per Lastschrift von einem Fremdkonto einziehen lassen.

Gebühren

Der Broker berechnet eine Basisprovision von 4 Euro pro Order. Darüber hinaus entstehen die üblichen fremden Kosten, wie beispielsweise Börsenplatzentgelte. Für den Handel an Handelsplätzen im Ausland beträgt die Höhe der Basisprovision 9,00 Euro pro Order, hinzu kommen die ausländischen Handelsplatzentgelte. Im Zusammenhang mit erteilten Aufträgen sind die Festsetzung von Limits sowie Änderungen oder Löschungen kostenfrei. An den meisten Handelsplätzen können auch Strategie-Orders erteilt werden. Im Gegensatz zur Praxis vieler anderer Institute werden für Teilausführungen keine zusätzlichen Gebühren berechnet.

Für die Handelsplätze Frankfurt und Xetra stellt der Broker dem Kunden feste Börsenplatzgebühren in Rechnung. Die Abwicklung und Gutschrift von Ausschüttungen und Dividenden ist für den Anleger kostenfrei.

Falls der Kunde mehr als 15 % des Anlagevermögens in Cash vorhält, erhebt der Broker darauf ein Verwahrentgelt von 0,5 %. Allerdings verzichtet der Anbieter in den ersten drei Monaten auf die Berechnung des Verwahrentgelts. Nach Ablauf dieser Zeit wird es auf Grundlage eines Quartalsdurchschnitts berechnet und nur auf den Cash-Anteil erhoben, der die Grenze von 15 % übersteigt. Das Verwahrentgelt wird für einige Währungskonten in abweichender Höhe erhoben, beispielsweise wenn es in Schweizer Franken geführt wird.

Für Xetra-Gold wird ein geringes Verwahrentgelt in Rechnung gestellt, das von der Höhe her den Gebühren anderer Anbieter entspricht. Die Abführungssteuer ermittelt der Broker in allen Fällen automatisch und führt diese ab. Der optionale Quellensteuerservice ist kostenpflichtig, allerdings liegen hier die Gebühren deutlich unter den Sätzen anderer Anbieter. Darüber hinaus können Kosten noch für das Eintragen von Namensaktien anfallen. Hierfür berechnet der Anbieter jeweils 1,00 Euro. Eintrittskarten zu den Hauptversammlungen lassen sich beim Broker kostenfrei bestellen.

Wertpapierkredite

Auf Wunsch stellt der Broker seinen Kunden einen Wertpapierkredit zur Verfügung, den dieser nach seinen Vorstellungen und Bedürfnissen nutzen kann. Der Zinssatz liegt ab 2,25 % über dem Basiszins. Der Kredit muss mindestens 5000 Euro umfassen und lässt in Abhängigkeit vom Depotwert in unbegrenzter Höhe einrichten. Lediglich ab einem Kreditvolumen von über 500.000 Euro führt der Broker eine separate Prüfung unter Berücksichtigung der persönlichen Verhältnisse durch.

Kundenservice und Sicherheit

Die Telefonhotline steht dem Kunden montags bis freitags von 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr und samstags von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr zur Verfügung. Darüber hinaus ist es auch möglich, sich per Kontaktformular oder via Email an den Broker zu wenden. Im Gegensatz zu anderen Anbietern erhält jeder Kunde seinen persönlichen Ansprechpartner.

In der Wertpapier-Übersicht lassen sich, wie gewohnt, für jeden Posten die Kursdaten und Charts anzeigen. Als Ersatz für fehlende Möglichkeiten der Recherche verweist der Broker auf die Nutzung der verknüpften Finanzportale wallstreet.online.de, finanznachrichten.de und ariva.de, die ebenfalls Teil der Wallstreet Online Capital AG sind.

Den Zugang zum Depot hat der Anbieter über Zugangsnummern und Identifier, und durch die Verwendung des MobileTAN-Verfahrens abgesichert. Auf Wunsch kann der Kunde anstelle des Smartphones auch ein TAN-Gerät einsetzen.

Über die DAB BNP PARIBAS beträgt die Einlagensicherung aufgrund der gesetzlichen Vorgaben in Frankreich 100.000 Euro pro Kunde. Darüber hinaus ist die DAB BNP PARIBAS Mitglied im Einlagensicherungsfonds des Bundesverbands Deutscher Banken e. V.. Der Broker hat seinen Sitz in Berlin und unterliegt damit der Regulierung durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Im Falle einer Insolvenz des Brokers würde das Anlagevermögen des Kunden als Sondervermögen gelten und nicht in die Insolvenzmasse einfliessen.


Vorteilen und Besonderheiten des Anbieters

Das Angebot des Brokers richtet sich sowohl an Börsen-Neulinge als auch an Börsenprofis. Es sind fast sämtlichen Produkte handelbar, so dass der Broker mit seinem umfangreichen Angebot den Vergleich mit etablierten Onlineplattformen nicht zu scheuen braucht. Für den Kunden bietet sich der Vorteil, dass er beim Handel mit weniger nachgefragten Papieren aufgrund des breiten Angebots an Handelsplätzen oftmals einen für ihn günstigeren Kurs finden kann. Auf der Website des Brokers findet man sich auch als Einsteiger gut zurecht, und auch das Preismodell ist sehr übersichtlich gestaltet. Erfahrene Anleger können sich bei Nachweis der Voraussetzungen als professionelle Kunden einstufen lassen.

Auch wenn der Broker noch nicht lange auf dem Markt ist, erreicht er auf Vergleichsportalen und im Rahmen von Test durchgängig vordere Plätze. Da das Anlagevermögen des Kunden durch die gesetzliche Einlagensicherung und die Mitgliedschaft im Einlagensicherungsfonds des Bundesverbands Deutscher Banken abgesichert ist, kann man ein Smartbroker Werpapierdepot als ein sicheres, kostengünstiges und umfassenden Angebot bezeichnen.

⇒ Jetzt Depots unverbindlich vergleichen!