PayPal - Begriff

PayPal (engl. für Zahlkumpel) ist eine Tochtergesellschaft der Firma eBay und ein betriebenes Online-Bezahlsystem, das als Micropayment-System und zur Begleichung von Mittel- und Kleinbeträgen zum Beispiel beim Einkauf und Verkauf im Online-Handel genutzt werden kann. Mit etwa 143 Millionen Mitgliedskonten in 106 Nationen weltweit ist PayPal der größte Online-Zahlungsdienstleister. Ziel von PayPal ist es, Überweisungen möglichst einfach zu gestalten. PayPal-Mitglieder können Geld an jede beliebige Person in den unterstützten Ländern senden, die über eine E-Mail-Adresse verfügt. Des Weiteren kann PayPal über ein webfähiges Mobiltelefon verwendet werden, für die Zukunft ist die Unterstützung von webfähigen Pagern und anderen Handheld-Geräten geplant.

Die Informationen der Teilnehmer werden bei jeder Überweisung mit SSL geschützt. Die Finanzdaten des Senders, wie beispielsweise die Kreditkarten- oder Kontonummer, bleiben dem Empfänger verborgen, was Missbrauch dieser Daten vorbeugt.

Funktionsweise von PayPal

Um bei PayPal Geld an einen anderen Teilnehmer zu senden, gibt es vier Möglichkeiten:

  • Man kann Geld direkt von dem PayPal-Guthabenkonto ausgehend versenden. Das Konto kann nur via Überweisung unter Verwendung des kontospezifischen Codes aufgeladen werden. Der von PayPal vorgegebene, kontospezifische Code muss im Feld "Verwendungszweck" der Überweisung eingetragen werden. Die Aufladung via Überweisung nimmt in der Regel etwa drei Tage in Anspruch, manchmal dauert es allerdings bedeutend länger.
  • Man kann, um eine Zahlung zu tätigen, seine Kreditkarte verwenden. Hierzu muss das Geld nicht erst auf das PayPal-Konto eingezahlt werden, sondern wird sofort dem Empfänger gutgeschrieben.
  • Weiterhin ist es möglich, Zahlungen über das Lastschriftverfahren direkt vom eigenen Konto aus zu tätigen. Nachdem man ein Konto eingetragen hat, bekommt man von PayPal zwei Beträge unter 1 Euro überwiesen und muss diese dann zur Verifizierung der eigenen Kontoangaben auf PayPal eintragen. Danach werden getätigte Zahlungen dem Empfänger sofort gutgeschrieben.
  • Zahlungen via Überweisung unter Umgehung des Aufladeprozesses sind ebenso möglich. Hier wird ein transaktionsspezifischer Code vorgegeben. Wird der transaktionsspezifische Code im Feld "Verwendungszweck" der Überweisung eingetragen, erfolgt die Wertstellung nach Überweisungseingang auf dem PayPal-Konto des Zahlungsempfängers.

Eine mögliche Erklärung für die Entstehung von PayPal sind die Eigenheiten des Zahlungsverkehrs in den USA. Dort herrschen wegen des langen Verbots des bundesstaatenübergreifenden Überweisens im bargeldlosen Zahlungsverkehr Schecks und Kreditkarten vor, welche für die Begleichung von Verpflichtungen aus Onlinetransaktionen wenig geeignet sind. Im Vergleich dazu wird zum Beispiel in Deutschland eine Rechnung meistens per Überweisung ausgeglichen. Durch die Regulierung des europäischen Zahlungsverkehrs (IBAN/SWIFT) sind EU-Überweisungen großteils gebührenfrei möglich.

Banken Lexikon: